Start Infotainment Promis
GESTÄNDNIS

Serbische Sängerin hat als Prostituierte gearbeitet

(FOTO: Screenshot/ You Tube, Electra Elite Official)

Die serbische Transgender-Sängerin Electra Elite schockierte die Öffentlichkeit, indem sie zugab, legal in der Schweiz Prostitution zu betreiben. Nachdem sie enthüllt hatte, wie viel ihre Dienste pro Stunde kosten, sprach sie auch die berühmte “Elite-Prostitution” an.

Vor wenigen Tagen war der gesamte Balkan wegen ihrer Festnahme in Aufruhr, der Grund ist noch unbekannt. Die Transgender-Sängerin, die in der Schweiz auch als Prostituierte arbeitet, sprach allerdings vor einiger Zeit in der Morgensendung der Prva TV über das älteste Handwerk.

Electra betonte, dass sie sich für die Legalisierung der Prostitution in Serbien einsetze, weil sie glaube, dass dieses Land stark von dieser Steuer profitieren würde.

Sie gab auch ihren Tarif an. „In der Schweiz geht die Mehrheit der Roma-Mädchen der Prostitution nach. Bei ihnen sind es etwa 100 Euro pro Geschlechtsverkehr. Es sind etwa 15 – 20 Minuten. Bei mir liegt die Stunde zwischen ca. 400 und 1000 Euro. Wenn er in fünf Minuten fertig ist, war’s das. Das Wichtigste ist, dass es zu einem ‚Happy End‘ kommt“, sagte Electra ohne zu zögern.

„Elite-Prostitution gibt es nirgendwo auf der Welt, es gibt nur Prostitution, und die Frauen sind eigentlich Sexarbeiterinnen. Alles andere ist nur ein Begriff, um etwas schöner klingen zu lassen. Was existiert, sind Elite-Kunden. Wenn ein Mädchen ein derartiges Verhältnis mit jemandem hatte, der etwas berühmter ist, nennt sie es „Elite“, es tut aber nichts zur Sache. Alle Prostituierten sind gleich, sei es für 2 Euro oder für 5.000 Euro, alle sind einfach Prostituierte. Es gibt keinen Unterschied, sie sind alle gleich.”, sagte Electra und fügte hinzu, dass es auch versteckte Prostituierte gibt, die nicht bekannt sein wollen, aus verschiedenen Gründen.

“Ich mache in Serbien keine Prostitution und ich werde es nicht tun, bis es legalisiert ist.” Aber ich habe Kunden, die nur wegen der Sängerin Electra Elite in die Schweiz kommen und fragen, wann die Termine frei sind. Ich muss ehrlich sagen, ich bin schon bis August nächsten Jahres ausgebucht.“, sagte sie.

Wie finden Sie den Artikel?