Start NEWS Chronik Serbischer Zoll beschlagnahmt 2.000 historische Artefakte versteckt in einem Lkw
UNSCHÄTZBARER WERT

Serbischer Zoll beschlagnahmt 2.000 historische Artefakte versteckt in einem Lkw

(FOTOS: serbischer Zoll)

Im Rahmen einer Zollkontrolle wurden Artefakte aus der Bronzezeit versteckt in einem rumänischen Lastwagen gefunden, der von einem serbischen Staatsbürger gelenkt wurde.

Letzten Dienstag beschlagnahmten serbische Grenzbeamte an der Grenze Srpska Crnja zwischen Serbien und Rumänien insgesamt 2.113 Gegenstände, die der Zoll als „Artefakte von großem historischem und archäologischem Wert“ bezeichnete. Der Lkw ist in Rumänien zugelassen und wurde von einem 46-jährigen Serben gelenkt. Wie aus den Transportpapieren hervorging, sollten die Gegenstände von der Ukraine nach Serbien transportiert werden.

Unschätzbarer Wert
„Bei einer eingehenden Inspektion des Fahrzeugs wurde festgestellt, dass die Kabine des Lastwagens und der seitliche Werkzeugkasten voll mit nicht deklarierten Antiquitäten aus verschiedenen Epochen war: der Bronzezeit, der byzantinischen Zeit und dem Mittelalter, sowie aus der alten slawischen und keltischen Kultur“, heißt es in einer Zollerklärung.

„Angesichts der Größe und Vielfalt der Sammlung ist es unmöglich, den Wert ohne eine Expertenbewertung zu bestimmen, und alle Elemente werden zur Analyse weitergeleitet. Es ist jedoch offensichtlich, dass sie von großem historischem und archäologischem Wert sind.“

Lenker gesteht
Nachdem die Artefakte entdeckt worden waren, gestand der Fahrer den Zollbeamten, dass er sich bereit erklärt habe, sie gegen eine geringe Gebühr von der Ukraine nach Serbien zu transportieren, und dass ihm mitgeteilt wurde, dass sich jemand nach seiner Ankunft im Land mit ihm in Verbindung setzen werde.

Fotos vom Fund findet ihr auf der zweiten Seite!