Start Aktuelle Ausgabe Upsters: Wo sich das Schöne mit dem Nützlichen verbindet
INTERVIEW

Upsters: Wo sich das Schöne mit dem Nützlichen verbindet

FOTO: zVg.

MODE. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Das zeigt Julia Filipović Matić, der es mit 19 Jahren gelungen ist, das Schöne mit dem Nützlichen zu verbinden, indem sie ihre Boutique „Upsters“ in Wien gründete. Ihre Kleidungsstücke werden bereits von vielen berühmten Persönlichkeiten getragen und es zeigt sich wieder einmal, dass Erfolg keine Sache des Alters ist.

KOSMO: Du bist die jüngste Boutique-Lady Wiens. Woher stammt die Idee für dieses Geschäft?
Julia Filipović Matić: Ich komme aus einer fleißigen Familie, von der ich schon sehr früh gelernt habe, was es bedeutet, selbständige Unternehmerin zu sein. Als uns ein freies Ladenlokal angeboten wurde, habe ich die Chance ergriffen, meine ganze Phantasie zu mobilisieren und mir durch die Gründung eines „Multi-Brand“ Geschäfts meinen Traum zu erfüllen.

Warum gerade Mode?
Ich habe mich schon immer für Mode interessiert und so auch gemerkt, dass das definitiv „mein“ Geschäftsfeld ist. Da unsere Zeit vom Online-Shopping geprägt ist, fehlt den Einzelhandelsgeschäften, außer den großen Ketten, die Auswahl, und darin habe ich meine Möglichkeit gesehen, mit etwas Neuem, Andersartigen auf den Markt zu gehen. Daraus hat sich meine Idee einer modernen Modeboutique mit unterschiedlichen Marken für alle Damen entwickelt. Die Boutique „Upsters“ wurde Ende Februar dieses Jahres eröffnet und ich muss zugeben, dass ich wirklich nicht mit einer solchen Nachfrage, vor allem über Instagram, gerechnet habe.

LESEN SIE AUCH: Star-Model Knežević stellt seine Kunst aus: “Wien gibt mir Kraft und Ruhe!”

  

Foodies und Fashionistas aus Wien haben ab Donnerstag Grund zur Freude. Auf dem Vorplatz des Museumsquartiers (Museumsplatz 1) findet vom 15. bis zum 18. Juni das Food Festival Vienna sowie Urban in Vienna statt.

 

 

Namen sind oft kein Zufall. Warum trägt Ihre Boutique gerade den Namen „Upsters“?
„Upsters“ ist ein Wortspiel mit den englischen Wort „up“, das „oben“ bedeutet, und „stairs“, das wie „sters“ ausgesprochen wird und „Treppen“ bedeutet. Sie verstehen also, welche Botschaft sich dahinter verbirgt… Ich habe diesen Namen absichtlich gewählt, denn mein Weg geht nur nach oben – zu meinem Ziel, zu den Sternen, oder (lacht)?

Was bringt „Upsters“ mit deiner ausgewählten Garderobe den Wienerinnen?
Ich bemühe mich, immer top-moderne Teile in der Boutique zu haben, die jede Frau tragen kann. Unabhängig vom Alter oder von ihrem Stil. Bei uns gibt es für jeden etwas.

Worauf achtest du besonders, wenn du die Stücke auswählst?
Die Qualität der Kleidung spielt natürlich eine große Rolle, wenn ich Kollektionen für „Upsters“ auswähle. Außerdem achte ich darauf, dass die Stücke zu unterschiedlichen Figuren passen, denn wir sind einfach nicht alle gleich, und jeder muss sich in seinem Outfit mehr als wohl fühlen. Nur so kann eine Person aufblühen! Last, but not least beobachte ich die Designer-Kollektionen und wähle alles, was im Trend liegt. Vorrangig ist uns in dieser Boutique daran gelegen, dass das eher klassische, zeitlose Modelle sind. Das ist eigentlich eine Kombination aus allem, was ich hier aufgezählt habe. Am besten sollte man uns besuchen und sich selbst von dem überzeugen, was ich hier erzähle (lacht)…

FOTO: zVg.

Wie oft präsentierst du neue Modelle?
Wir bekommen vier Hauptkollektionen, d.h. für jede Jahreszeit eine: Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Außerdem fahre ich auch jede zweite Woche nach Italien und suche dort nach trendigen Teilen, die in unserem Shop nicht fehlen dürfen…

In deiner Boutique hat sich auch Cecas Tochter, Anastasija Ražnatović, eingekleidet. Was hat ihr am besten gefallen?
Anastasija ist viel in Clubs und Restaurants unterwegs, und für abendliche Anlässe haben wir die exklusive Kollektion der „Bandage“-Kleider, die auch Anastasija am besten gefallen hat. Ich habe mich jedenfalls gefreut, dass „Upsters“ ihren Geschmack getroffen hat.

Auch Bianca Schwarzjirg, eine bekannte TV-Moderatorin (Puls 4) wurde bei dir ausgestattet. Wie ist es zu dieser Zusammenarbeit gekommen?
Biancas Stylistin ist uns von Anfang an auf Instagram und Facebook gefolgt, und kürzlich hat sie uns auch mit dem Angebot besucht, die Garderobe für eine Sendung zusammenzustellen, die Bianca macht. Wir haben uns hervorragend verstanden und, wie die Zuschauer von Puls 4 selbst sehen können, trägt Bianca unsere Kleidungsstücke gerne und mich freut das sehr!

FOTO: zVg.

Stil ist für dich offensichtlich sehr wichtig. Hast du irgendwelche Regeln für einen guten Stil?
Hm… Ich persönlich bevorzuge ungewöhnliche Kleidungsstücke, gerne bunt und aus einem Materialmix. Mein Rat wäre, dass eine Frau in der Wahl Ihrer Kleidung niemals vulgär sein darf, sondern sich immer um ein „classy“ Styling bemühen muss. Ich würde empfehlen, in gewissem Maße mit der Mode zu gehen, aber nicht jeden Trend mitzumachen. Man muss wissen, was konkret zur eigenen Figur und zum Lebensstil passt und, was am wichtigsten ist, man muss auch wissen, was einem überhaupt nicht steht (lacht)…

Und kommen wir zurück zu deiner Boutique. Was sind deine weiteren Pläne für „Upsters“?
Ich muss Ihnen exklusiv verraten, dass wir bereits Pläne für die Eröffnung einer zweiten Filiale in Wien schmieden. Vor allem konzentrieren wir uns jetzt auf den Online-Verkauf, denn das ist hier sehr beliebt und begehrt, und daran arbeiten wir jetzt intensiv, bis alles tipptopp läuft.

Vorheriger ArtikelKOSMO verlost Tickets für das Balaton Sound Festival 2018
Nächster ArtikelRada Manojlović: „Ich wäre gerne weniger gutmütig!”
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!