Start News Chronik
SCHLIMMES SCHICKSAL

Vater tötet “spielerisch” seine Kinder mit Plastiksackerl – Anwalt fordert lebenslange Haft

VATER_TOCHTER_SOHN
Symbolbild (FOTO: iStock)

Ein Vater soll seiner Tochter und seinem Sohn ein Polizei-Spiel ausgedacht und sie mit Kabelbindern gefesselt haben. Dann tötete er die beiden Kinder. Nun startete der Prozessbeginn, wo der 37-Jährige die Tat gestand. Das Urteil wird heute erwartet.

Regensburg: Der deutsche Oberstaatsanwalt Thomas Rauscher sah gestern in seinem Plädoyer vor dem Landesgericht Regensburg die Mordmerkmale der schrecklichen Tat und der Beweggründe als gegeben an. Besitz- und Machtwillen seien das Motiv gewesen.

Der Angeklagte soll seinen eigenen Kindern ein Spiel vorgemacht und sie dann getötet haben: Vor dem Gericht hat der Mann gestanden, seine Kinder mit einem Plastiksackerl erstickt und mit den Händen erwürgt zu haben. “Meine Kinder waren das Wichtigste in meinem Leben”, so Serbe.

Der gebürtige Serbe habe seine Kinder nicht seiner Ex-Partnerin und deren neuen Freund überlassen wollen. Nach der Horrortat hatte er versucht, sich mit einem Sprung in die Donau das Leben zu nehmen und sich dann aber doch der Polizei gestellt. Nach dem Willen der Staatsanwaltschaft soll der 37-Jährige für eine lebenslange Haftstrafe wegen zweifachen Mordes verurteilt werden.

Wie finden Sie den Artikel?