Wie Wettanbieter und Buchmacher Spielsüchtigen aus der Sucht helfen

GLÜCKSSPIEL

433

Wie Wettanbieter und Buchmacher Spielsüchtigen aus der Sucht helfen

Pixabay
FOTO: Pixabay

Sportwetten machen den meisten Spaß. Einige Menschen verdienen und leben sogar davon. In allen Fällen jedoch muss das Gameplay gemäßigt und durchdacht sein. Wenn dieser Aspekt jedoch nicht gegeben ist, sind Anzeichen einer Spielsucht oft nicht fern.

In diesem Artikel werden wir uns auf die Problematik Spielsucht konzentrieren und Ihnen zeigen, auf welche Symptome Sie achten sollten, wann Sie mit dem Spielen aufhören müssen und wie Buchmacher auf dieses Problem reagieren.

Verantwortungsbewusstes Spielen sollte nicht nur für die Teilnehmer am Glücksspiel, sondern auch für die jeweiligen Betreiber dieser Aktivitäten eine der obersten Prioritäten sein. Zunehmend mehr Anbieter von Sportwetten arbeiten mit professionellen Spielerschutzorganisationen zusammen, um ihren Kunden verschiedene Instrumente für die Suchtprävention zur Verfügung zu stellen. Die Redakteure der meisten Webportale unterstützen nur Anbieter von Sportwetten, die alle erforderlichen Maßnahmen zur Verhinderung von Spielsucht ergreifen. Was für Maßnahmen das sind, erfahren Sie im nächsten Absatz.

Maßnahmen zur Suchtprävention die durch Wettanbieter ergriffen werden

Viele Anbieter stellen die Möglichkeit zur Verfügung im Vorfeld Einzahlungs- und Einsatzlimits für bestimmte Zeiträume festzulegen. Das stellt schonmal eine gute Grundlage der proaktiven Suchtprävention dar. Des Weiteren besteht die Möglichkeit des befristeten oder unbefristeten Selbstaustrittes, wodurch Spieler, wenn sie merken das Sie sich in einer Abwärtsspirale befinden, für einen Selbstgewählten Zeitraum keine Spiele mehr bei diesem Buchmacher durchführen können. Außerdem werden von Buchmachern in den meisten Fällen Informationen zur Prävention bereitgestellt.

Einige Buchmacher lassen Ihr Personal auch durch Experten zum Thema Suchtprävention und Hilfe schulen, um betroffenen Kunden mit Rat und Tat zur Seite stehen zu können oder gehen Kooperationen mit Suchthilfe-Einrichtungen ein. Zudem gibt es auf den Seiten der meisten Wettanbieter einen Selbsttest zur Spielsucht, der bei wahrheitsgemäßer Beantwortungen Aufschluss darüber gibt, ob man Suchtgefährdet ist oder nicht.

Woran erkennt man ein problematisches Spielverhalten?

Natürlich ist nicht jeder, der bei einem Online-Buchmacher registriert ist, und gelegentlich auf das Resultat eines Sportereignisses wettet, spielsüchtig. Jedoch sollte die Thematik mit Respekt behandelt werden, da Spielsucht längst international als Krankheit anerkannt ist. Wie bei jeder anderen Krankheit gibt es auch bei der Früherkennung typische Symptome. Diese sind gerade am Anfang jedoch häufig schwer zu bemerken. Spielsüchtige verstecken ihre Probleme und erfinden ständig neue Lügen darüber, warum sie das Kapital und die Wetten verloren haben. Sie setzen immer häufiger und geben zunehmend mehr Geld für das Glücksspiel aus, um durch höhere Quoten ein höheres Vergnügen zu erreichen. Die Opfer verlieren nach und nach ihr Kapital und beleihen ständig neues Geld.

Außerdem vernachlässigen sie ihre Freunde und verbringen weniger Zeit mit ihren Familien. Sie denken ständig über Wetten nach und leiden oft unter plötzlichen Stimmungsschwankungen. Körperliche Symptome sind keine Ausnahme – Betroffene können Schlaf- und Essstörungen entwickeln, Verlust der Realitätswahrnehmung und Schweißausbrüche haben. Darüber hinaus haben Abhängige in vielen Fällen berufliche Probleme oder verlieren schlimmstenfalls sogar ihren Arbeitsplatz. Nicht selten betreiben Suchtkranke sogar illegale Aktivitäten, um ihre Spiele noch finanzieren zu können.

Wie kann man bei Spielsucht helfen?

Wenn Sie Symptome einer Spielsucht bei Kollegen, Freunden, Familienmitgliedern oder Ihrem Lebenspartner bemerken, sollten Sie dieses Problem zunächst ruhig mit ihm besprechen. Erklären Sie ihm alle Konsequenzen der Spielsucht für seine Familie und ihn selber und schlagen Sie verschiedene Lösungen vor. Sie sollten einem Abhängigen niemals Geld leihen, um seine Schulden zu finanzieren. Das würde das Suchtverhalten potentiell nur noch befeuern. Für die Opfer ist es besser, wenn sie, soweit möglich, selbstständig aus ihrer Geldnot und finanziellen Engpässen rauskommen und daraus lernen.

Natürlich müssen Sie viel Verständnis zeigen und ruhig bleiben. Vorwürfe richten in solchen Fällen meist überhaupt nichts aus, die Betroffenen sind sich Ihrer Sucht meist Bewusst und machen sich selbst bereits genügend Vorwürfe. Weitere Vorhaltungen von außen können die Problematik unter Umständen nur noch schlimmer machen. Durch Konfrontationen können Suchtkranke sogar direkt wieder zum Glücksspiel zurückkehren, da dies oft als Ausweg empfunden wird. Ein wichtiger Schritt für die Rehabilitation kann es sein, sämtliche vorhanden Konten bei Buchmachern sperren zu lassen. Dafür genügt es im Normalfall sich an den Kundensupport zu wenden und das Suchtverhalten als Grund zu nennen. Darüber hinaus können Sie Hilfe von außen in Anspruch nehmen, indem Sie eine Beratungsstelle oder eine Selbsthilfegruppe suchen.

Da die Spielsucht in Deutschland sowohl von der Krankenkasse als auch von den Rentenversicherungsträgern als behandlungsbedürftige Krankheit anerkannt ist, können Abhängige ambulant oder stationär kostenlos behandelt werden. Auch im Internet arbeiten verschiedene Hilfsorganisationen mit Abhängigen. Wenn Sie bemerken, dass Sie Ihr Spielverhalten nicht mehr kontrollieren können, sollten Sie sich direkt an eine Hilfsorganisation wenden.

Was kann man prophylaktisch tun? Noch ein paar Tipps

Im Folgenden geben wir noch einige Tipps, wie Sie Spielsucht verhindern können. Die erste Regel ist, Sportwetten als reine Freizeit zu betrachten und niemals mehr Geld auszugeben, als Sie sich leisten können, zu verlieren. Darüber hinaus sollten Sie niemals versuchen, Verluste mit weiteren Wetten auszugleichen. Nehmen Sie einfach an, dass dieses Geld der Preis für Ihre Unterhaltung war. Sie sollten Ihre Wetten niemals mit Geld von Freunden, Familienmitgliedern oder Fremden finanzieren. Spielen Sie niemals unter dem Einfluss von Alkohol oder einfach nur, um Ihre Stimmung zu verbessern, oder Ihren Problemen zu entfliehen.

Die meisten Online-Buchmacher bieten ihren Kunden die Möglichkeit, persönliche Wettlimits festzulegen. Auf diese Weise können Sie nur den Betrag einzahlen, wetten und verlieren, den Sie für jeden Tag oder jede Woche als Limit festgelegt haben. Auf sportwettenvergleich.net finden Sie darüber hinaus zahlreiche Tipps mit denen Sie nicht nur Ihre Wetterfolge verbessern können, sondern auch Ratschläge für bewusstes und kontrolliertes Spielen welche bei Einhaltung die Gefahr einer Suchtentwicklung drastisch reduzieren.

Warum Online-Glücksspiel besondere Suchtgefahr birgt

Das Internet ist mittlerweile die Nummer eins unter den Spielsucht-Fallen, da es, wie bereits erwähnt, nicht mehr erforderlich ist, das Haus zu verlassen und zur nächsten Wirtschaft oder zur Spielbank zu gehen, um den Spielautomaten zu füttern oder eine Wettkarte auszufüllen. Es geschieht jetzt ganz gemütlich von zu Hause aus. Sie müssen nur ein Spielkonto aufladen, oder schnell ein Konto bei einem Buchmacher eröffnen oder eine Zahlung per Online-Überweisung tätigen.

Innerhalb weniger Sekunden kann die Quittung ausgefüllt und gesendet werden und es kann mit dem Spielen weitergehen. Die erzeugte Bequemlichkeit und die Tatsache, dass man auf diesem Weg das Geld, das man verzockt nie wirklich in der Hand hatte, verschleiern oft das Gefühl das man gerade tatsächlich echtes Geld verloren hat.

Teile diesen Beitrag: