Wien: Leiche von dreifacher Mutter aus Kanal geborgen

TRAURIGE GEWISSHEIT

Wien: Leiche von dreifacher Mutter aus Kanal geborgen

3034
Leiche-von-dreifacher-Mutter-aus-Wien
(FOTO: Privat)

Teile diesen Beitrag:

Die drei Kinder (2, 5 und 7 Jahre) hofften bis zur letzten Sekunde, dass ihre Mama Melanie (24) wieder nach Hause kommt. Auch via Sozialen Netzwerken wurde nach der jungen Frau gesucht.

Am Tag vor Silvester verschwand die 24-Jährige aus ihrer Wohnung in Floridsdorf, wo sie zusammen mit ihrem Ehemann Alexander, zwei Patchwork-Kindern und einem gemeinsamen Kind lebten. Ihren Schlüssel nahm Melanie nicht mit. Mit nur fünf Euro Bargeld und ihrem Mobiltelefon verließ sie die Wohnung und kehrte nie wieder lebend zurück.

Handyortung
Nachdem die junge Frau als vermisst gemeldet wurde, versuchten Ermittler ihr Handy zu orten. Dies gelang das letzte Mal gegen 19 Uhr am Tag ihres Verschwindens. Das Mobiltelefon wurde in der Rittingergasse beim Marchfeldkanal, nur 900 Meter von der Wohnung entfernt, zum letzten Mal geortet.

Leiche aus Kanal geborgen
Traurige Gewissheit erhielt die Familie gestern. Denn genau im besagten Marchfeldkanal im Bereich der Sulzergasse fanden Cobra-Tauche den leblosen Körper der 24-Jährigen am vergangenen Mittwoch gegen 13 Uhr.

„Derzeit gibt es aber kein Anzeichen für Fremdverschulden“, sagte Polizeisprecher Patrick Maierhofer gegenüber „ÖSTERREICH.“ Bis zum Leichenfund wurde auch eine Entführung nicht ausgeschlossen. Um Gewissheit darüber zu bekommen, wie die dreifache Mutter zu Tode kam, wurde eine Obduktion angeordnet. Die ersten Ergebnisse werden für heute erwartet.

Teile diesen Beitrag: