Start Corona
WAS JETZT?

Zahlreiche Urlauber verlieren trotz drittem Impfstich den Grünen Pass

(FOTO: iStock)

Nach dem dritten Impfstich gilt der grüne Pass nur 270 Tage lang. Nun verlieren immer mehr Österreicher jetzt ihre Impfzertifikat. Doch was passiert, wenn dieser im Urlaub ausläuft?

Der Grüne Pass hat auch für Personen die sich zum dritten Mal geimpft haben ein Ablaufdatum. Für die Reise ins Ausland gibt es nur eine Möglichkeit, nämlich einen PCR-Test machen, der nicht älter als 48 Stunden ist. Dies gilt für die Einreise aller Länder, und auch für die Rückreise nach Österreich. Somit sind pro Person, die über 12 Jahre alt sind, für den Urlaub zwei PCR-Tests verpflichtend.

4. Stich holen?
Eine konkrete Lösung gibt es noch nicht, denn sich ein viertes Mal impfen zu lassen geht nicht. “Es liegt noch keine Empfehlung für eine vierte Impfung vor”, sagt Daniel Böhm, Sprecher von Gesundheitsminister Johannes Rauch. “Es kommen zwar immer mehr Daten, aber wann eine offizielle Empfehlung ausgesprochen wird, kann ich jetzt noch nicht sagen.”,sagt Virologin Monika Redlberger-Fritz in einem Interview gegenüber “Heute”.

Jedoch kann “die vierte Impfung all jenen angeboten werden, die besonders gefährdet sind, schwer zu erkranken, weil krebskrank oder immunsupprimiert oder weil sie einem hohes Expositionsrisiko ausgesetzt sind, wie beispielsweise Spitalspersonal. Das ist momentan eine gemeinsame Entscheidung zwischen dem Patienten und dem Arzt”, sagt die Virologin. Die vierte Impfung gilt im grünen Pass für weitere 270 Tage.

Quelle: Heute-Artikel

Wie finden Sie den Artikel?