5 Tipps für den Schwabo auf der Slava

BLOG

5 Tipps für den Schwabo auf der Slava

5043
Slava
Die Slava ist in serbisch-orthodoxen Familien ein willkommener Anlass mit Familie und Freunden zu feiern. (FOTO: zVg)

Der Winter naht, und mit ihm auch die Zeit der Slava, der traditionellen serbisch-orthodoxen Familienfeier. Wir sagen euch, was ihr auf der Slava beachten solltet.

Die Slava ist in serbisch-orthodoxen Familien nicht nur die Feier des jeweiligen Familien-Schutzheiligen, sondern auch ein Anlass, mit Familie und Freunden zusammenzukommen. Eine Einladung zur Slava abzulehnen ist eine Beleidigung, aber wenn man die Bräuche nicht kennt, sollte man sich doch darauf vorbereiten. Hier die Top 5 für die Slava:

LESEN SIE AUCH: Vom Švabo-Gast zum „švapski Kum“ auf der Slava

Ich kann mich nur zu gut daran erinnern, wie es für mich war, als ich das erste Mal auf eine Slava ging. Heute, rund 10 Jahre später, bin ich nicht nur Gast, sondern sogar Kum.

1. Drei Küsse zur Begrüßung
Wenn dir der männliche Gastgeber die Hand schüttelt, und drei Küsse auf die Wangen drückt, solltest du nicht überrascht sein. Sage einfach ein munteres: „Srećna slava, domaćine!“ und schon hast du seine Gunst gewonnen. UNSER TIPP: Nimm Taschentücher mit, falls die Küsse zu feucht werden – aber mach das unauffällig.

LESEN SIE AUCH:

2. GeizhalsEffekt
Du gehst nicht auf eine Slava, um dir kostenlos den Bauch vollzuschlagen. Eine Slava ist kein serbisches All-You-Can-Eat-Buffet. Also bringe den Gastgebern unbedingt Geschenke mit. Hier gilt die heilige Dreifaltigkeit: Wein für den Gastgeber, Kaffee für die Frau des Hauses und eine Schachtel Pralinen (am besten mit Blumenmotiv auf der Verpackung). UNSER TIPP: Falls es auch Kinder gibt, bringen jedem eine Tafel Schokolade mit!

Auf der nächsten Seite geht’s weiter!