Brutale Folter der Wiener Ordensbrüder: Polizei veröffentlicht Phantombild!

UM HINWEISE WIRD GEBETEN

Brutale Folter der Wiener Ordensbrüder: Polizei veröffentlicht Phantombild!

692
Überfall
Die Klosterkirche Maria Immaculata der Schulbrüder in der Anton Böck-Gasse in Wien-Floridsdorf und das offizielle Phantombild. (FOTO: Wikimedia Commons/Ewald Judt, LPD)

Nach dem Überfall auf sechs Ordensbrüder der Kirche Maria Immaculata in Wien-Floridsdorf veröffentlichte die Polizei nun ein Phantombild des brutalen Räubers.

Der vermeintliche Täter bedrohte drei Tage nach Weihnachten in der katholischen Kirche in der Anton-Böck-Straße sechs Männer mit einer Schusswaffe, fesselte und knebelte sie, ehe er mit Beute abhaute. (KOSMO berichtete)

Dabei wurde ein Opfer schwer verletzt, vier weitere erlitten leichte Verletzungen. Der Räuber traf zunächst nur auf einen 68-jährigen Ordensbruder, den er mit der Waffe bedrohte, ihm befahl sich hinzulegen, und anschließend auf ihn eintrat und einschlug, bis er schwere Kopfverletzungen erlitt. Kurz darauf trafen weitere Ordensbrüder ein, die ebenfalls verletzt wurden.

Mit einem der Opfer konnte die Polizei nun ein Phantombild des Täters anfertigen. Er soll etwa 35 Jahre alt, 1,85 Meter groß, und von stämmiger, kräftiger Statur sein. Beim Überfall trug er eine schwarze Hose, eine dunkelbraune Jacke, einen schwarz-grauen Anorak und hellbraune Schuhe mit grobem Profil und seitlich rötlicher Färbung. Um seine Identität zu verschleiern, hat er sich vermutlich einen Bart aufgeklebt.

Nach wie vor bittet die Polizei um Mithilfe bei der Suche nach dem Täter. Informationen rund um den Überfall und das Phantombild sowie Hinweise auf den Täter werden (auch vertraulich) an das Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01/31310-33800 erbeten.