Start NEWS Chronik Corona-Demo: Diese Maßnahmen sollen jetzt kommen!
UNZUFRIEDENHEIT

Corona-Demo: Diese Maßnahmen sollen jetzt kommen!

(FOTO: Twitter)

Am kommenden Samstag, den 12.12., soll es in Wien wieder zu einem Großaufgebot an Polizei kommen. Der Grund: Geplant ist wieder eine Mega-Demo gegen die Corona-Maßnahmen. Unter strengen Aufnahmen soll die Demo frühestens um 18 Uhr und nicht mehr tagsüber stattfinden dürfen.

Vergangene Woche waren laut Schätzungen 40.000 Menschen auf den Straßen. Bei der Landespolizeidirektion Wien wurden für Samstag insgesamt 25 Versammlungen angemeldet.

Nun scheint die Angst groß zu sein, dass Demonstranten den Weihnachtsgeschäften das “goldene Wochenende” vermasseln könnten. Deswegen werden “Gegenmaßnahmen für Corona-Demos gefordert, um sicheres Shopping zu ermöglichen”, heißt es in einer Aussendung. Handelsverband-Chef Rainer Will fordert die Bundesregierung auf, “Maßnahmen zu erlassen”, damit Corona-Demos “nicht die wichtigen Weihnachts-Einkaufstage und den verkaufsoffenen Sonntag zunichtemachen”.

Diese “Maßnahmen” sollen jetzt kommen. Am Samstag und Sonntag dürfen Demonstrationen in Wien grundsätzlich erst ab 18 Uhr auf die Straße. Wie die Heute berichtet, sollen davor angemeldete Kundgebungen untersagt werden.

Am Sonntag planen Veranstalter ein “Lichtermeer” als Gedenken für die mehr als 13.000 Corona-Toten in Österreich. Noch ist unklar ob am Samstag oder Sonntag eine weitere Demo gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung geben wird. Kommt es dieses Wochenende wieder zu Eskalationen? Die Wiener Linien und der Verkehrsverbund Ost-Region (VOR) haben die Badner Bahn dichter getaktet. Ein großer Ansturm wird auf die Shoppping City Süd und Wiener Innenstadt gerechnet.

Quelle: Heute-Artikel

Vorheriger ArtikelWeihnachtsurlaub am Balkan: Alle Einreiseregeln im Überblick
Nächster Artikel5 Tipps für den Schwabo auf der Slava
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!