Start NEWS POLITIK Corona-Maßnahmen: Ausblick auf die Verschärfungen für Herbst/Winter
BUNDESREGIERUNG

Corona-Maßnahmen: Ausblick auf die Verschärfungen für Herbst/Winter

(FOTO: BKA/Andy Wenzel)

Heute Mittag wird die Bundesregierung eine erneute Pressekonferenz geben, bei welcher bereits Angekündigte Nachschärfungen der Corona-Maßnahmen präsentiert werden sollen.

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP), Vizekanzler Werner Kogler, Gesundheitsminister Rudi Anschober (beide GRÜNE) und Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) werden heute nach dem Ministerrat die neuen „Corona-Spielregeln“ für die kommenden Herbst- und Wintermonate vorgestellt.

Bereits im Vorfeld kündigte Kanzler Kurz an, dass es zu Verschärfungen der bisherigen Regelungen geben wird, wobei „Heute“ und „oe24“ bereits erste genauere Details erfahren haben sollen. Im Detail bedeutet das, dass die Maskenpflicht ziemlich wahrscheinlich ausgeweitet wird. Auch wenn man derzeit auf Freiwilligkeit bei der Maske außerhalb der vorgeschriebenen Orte (Supermärkte, Banken, Apotheke und Co.) setzt, so sei es nicht ausgeschlossen, dass man bereits mit Oktober eine flächendeckende MSN-Pflicht in geschlossenen Räumen einführt. Gesundheitsminister Anschober erklärte gestern in der ORF-Sendung „Report“, dass die neuen Regelungen rund um den Mund-Nasen-Schutz auf jeden Fall eine bundesweite Maßnahme darstellen werden und nicht primär an die Corona-Ampel gekoppelt seien.

Bezüglich Großveranstaltungen wird erwartet, dass man dem deutschen Beispiel folgt und bis Ende des Jahres ein Aus verkünden wird. Auch heiß diskutiert ist die Obergrenze an Zuschauern bei Sportevents, wie zum Beispiel Fußballspielen. Derzeit sind bis zu 5.000 Besucher bei Indoor-Veranstaltungen erlaubt. Hier wird es eine Verringerung der maximal erlaubten Gäste und bzw. oder sehr strenge Sicherheitsmaßnahmen geben. In Zukunft sollen außerdem nur 100 Menschen bei Privatfeiern erlaubt sein. Auch die Party-Szene wird wohl oder übel diesen Herbst und Winter zurückstecken müssen. Vor allem für den Aprés Ski, der im Frühjahr als Superspreader das Infektionsgeschehen stark angetrieben haben, sollen strenge Regeln kommen. Ähnliches wird auch andere Bars, Diskos und andere Nachtlokale erwarten.

Fest steht außerdem, dass in Zukunft die Quarantänepflicht schärfer kontrolliert werden soll. Bei Verstößen drohen strafrechtliche Konsequenzen und hohe Geldstrafen.

UPDATE: Wie die Regierung vor kurzem verkündete, wird die heutige Pressekonferenz keine neuen Corona-Regeln beinhalten, sondern lediglich Empfehlungen.

Quellen & Links: