Start NEWS POLITIK Corona-Maßnahmen: Regionale Lockerungen für Kurz vorstellbar
CORONA-MASSNAHMEN

Corona-Maßnahmen: Regionale Lockerungen für Kurz vorstellbar

(FOTO: BKA/Dragan Tatic)

In einem Interview mit „oe24.tv“ sprach der österreichische Bundeskanzler von möglichen regionalen Lockerungen der Maßnahmen gegen das Coronavirus.

Laut Sebastian Kurz (ÖVP) sei es „mittlerweile Realität, dass die Entwicklung unterschiedlich ist“. Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) hielt sich diesbezüglich noch eher bedeckt: „Wir prüfen das derzeit.“

Auf Nachfrage durch den „Standard“ war aus dem Kanzleramt zu hören, dass es von Samstag auf Sonntag in sechs Bundesländern keine Neuinfektionen gegeben habe.

„Lockerungen, wo die Situation gut ist“
Im Burgenland, Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, der Steiermark und Vorarlberg gab es am Wochenende neuen Corona-Fälle, weshalb man „dort, wo die Situation bereits gut ist“, Lockerungen „positiv gegenüberstehe“.

Neben Wien verzeichnete auch Niederösterreich und Tirol am Wochenende neue Infektionen, weshalb diese drei Bundesländer womöglich keine speziellen Lockerungen erwarten dürfen.


Wien als Sorgenkind?
Vor allem die Situation in der Bundeshauptstadt wurde in den vergangenen Tagen immer wieder heftig diskutiert. Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) betonte kürzlich, dass 60 Prozent aller Neuinfektionen auf nur ein Bundesland, nämlich Wien, entfallen.

Von 800 aktuell erkrankten Personen sind 476 aus der Bundeshauptstadt, während 135 aus Niederösterreich und 36 aus Tirol sind.

Quellen & Links: