Start NEWS CHRONIK Coronavirus in Spanien: Wenn aus einer Eishalle ein Leichenhaus wird!
PANDEMIE

Coronavirus in Spanien: Wenn aus einer Eishalle ein Leichenhaus wird!

Symbolbild. (FOTO: iStockphoto)

Das Ausmaß der Corona-Krise zeigt sich von Tag zu Tag auf neue erschreckende Weise. So auch in Spanien, wo der Eispalast “Palacio de Hielo” in eine Leichenhalle umfunktioniert werden musste.

„Ein schmerzhafter Entschluss“, wie Madrids Bürgermeister, José Luis Martínez-Almeida einem spanischen TV-Sender erklärte. Die Entscheidung sei aber notwendig gewesen, um die Bestattungsunternehmen des Landes zu entlasten.

Auf insgesamt 1.800 Quadratmetern werden dort von nun an die Leichen der Coronavirus-Toten aufbewahrt. Da es inzwischen allein in Madrid – dem Zentrum der Corona-Krise in Spanien – bereits 1.500 Tote gibt, hat sich das Arbeitsvolumen der Bestattungsunternehmen des Landes versechsfacht.

In der Hauptstadt Spaniens sind bereits 12.300 Menschen infiziert. Über 1.500 erlagen in Madrid den Folgen von COVID-19. Dabei handelt es sich um ganze 30 Prozent aller Infektionen und über 50 Prozent der etwa 2.700 Todesfälle Spaniens.