Start Infotainment Lifestyle
SUPER TIPPS

Dafür ist das letzte Loch bei den Turnschuhen gedacht

FOTO: Screenshot You Tube/ Illumiseen

Nach dem Binden der Sneaker kann sich der Fuß nicht mehr viel darin bewegen, was der Bildung von Blasen und möglichen Verletzungen vorbeugt. Genau dafür ist das letzte Loch in den Sportschuhen da.

Diese Löcher bleiben normalerweise ungenutzt und fast niemand weiß, wofür sie sind. Sie sind auf der Seite und die meisten Leute binden sie nicht, weil sie einfach nicht wissen, was sie damit machen sollen.

Sie dienen eigentlich dazu, das Bein bei Bewegung, insbesondere beim Laufen, ruhig zu stellen und gleichzeitig der Bildung von Blasen vorzubeugen.

Wie bindet man Sneaker mit den letzten Löchern?

Die Schnürsenkel durch die letzten Löcher durchziehen, und zwar von außen nach innen. Sie müssen auf der anderen Seite nicht überkreuzt werden. Die Schnur soll nicht ganz durchgezogen werden, sondern ein kleiner Teil bleibt, damit eine kleine Schlaufe entsteht.

Das Gleiche soll auf der einen und der anderen Seite des Schuhs gemacht werden. Die Schnur wird dann von der gegenüberliegenden Seite genommen und durch die kleine Schlaufe gezogen. Danach soll festgezogen werden, indem die Schnürsenkel nach unten gezogen werden. So wird der Fuß im Schuh stabilisiert.

Der letzte Schritt ist die gewöhnliche Bindung der Sneaker.

Wie finden Sie den Artikel?