Der Morgen danach: So sieht Notre Dame nach der Brandkatastrophe aus (FOTOS...

PARIS

Der Morgen danach: So sieht Notre Dame nach der Brandkatastrophe aus (FOTOS & VIDEOS)

2842
Notre-Dame-Brand-Paris
(FOTOS: Twitter-Screenshots/Wolfgang Scherreiks, Thomas Portes)

Teile diesen Beitrag:

Der ganzen Welt stockte gestern der Atem als bekannt wurde, dass die berühmte Pariser Kirche und eines der wichtigsten Gotteshäuser der christlichen Welt in Flammen stand.

Gegen 18:50 Uhr wurde das Feuer in der Kirche bemerkt, woraufhin die Feuerwehr sofort einen Großeinsatz startete. Schnell war klar, dass der Schaden enorm sein wird, da sich die Flammen schnell und schier unaufhaltbar durch das jahrhundertalte Holz am Dach fraß. Rund 400 Einsatzkräfte kämpften stundenlang gegen den Brand.

Sofort wurden Kunstwerke und andere bewegliche Gegenstände von Wert aus dem Inneren von Notre Dame in Sicherheit gebracht, während sich Rauchschwaden über gesamt Paris verbreiteten. Immer wieder waren Flammen und Rauch aus einem der Türme an der Westfassade des Gotteshauses zu sehen.

Dach konnte nicht gerettet werden
Trotz aufopfernden Einsatzes der Feuerwehrleute konnte man den Einsturz des Dachreiter-Turms und des Dachstuhls nicht verhindern. Glücklicherweise konnte man jedoch die beiden Ecktürme vor den Flammen retten. Ein Sprecher der Feuerwehr erklärte, dass die „Struktur vor der totalen Vernichtung gerettet werden konnte“. Wie groß der endgültige Schaden am jahrhundertalten Bauwerk jedoch de facto ist, wird man erst in ein paar Tagen mit Sicherheit sagen können.

Brandursache: Bauarbeiten?
Erst kurz vor Mitternacht gab es eine erste vorsichtige Entwarnung durch die Einsatzkräfte. Währenddessen wird weltweit heftig über die Brandursache spekuliert. Ersten inoffiziellen Quellen zufolge sollen Bauarbeiten das Feuer ausgelöst haben.

Gestern Nach wandte sich auch der französische Präsident Emmanuel Macron abermals an seine Landsleute: „Notre Dame, das ist unsere Geschichte, unsere Erzählung. Sie ist das Epizentrum unseres Lebens. Von Notre Dame aus werden alle Distanzen in ganz Frankreich gemessen. Wir haben diese Kathedrale 800 Jahre lang aufgebaut, und werden diese Kathedrale wieder aufbauen. Alle zusammen, es ist unser Projekt, unser Schicksal für die nächsten Jahre.“

Währenddessen kündigte eine Milliardärsfamilie aus Frankreich an, sofort 100 Millionen Euro für den Wiederaufbau der vom Feuer verschlungenen Kirche zu spenden.

Bilder und Videos gingen viral
Die gesamte Welt starrte gestern Abend nach Paris und hoffte und bangte um Notre Dame. Tausende Bilder, Videos und Nachrichten wurden in den gestrigen Abendstunden auf Twitter, Facebook und Co. von Usern aus aller Welt veröffentlicht.

Unter ihnen befand sich auch Thomas Portes, der auf seinem Twitter-Profil zwei Fotos des Pariser Wahrzeichens veröffentlichte. Eines von vor der Brandkatastrophe und das zweite von heute Morgen: „Notre Dame erhebt sich aus der Asche“, schrieben „Le Figaro“-Journalisten und teilten seinen Tweet.

Auch das französische Innenministerium veröffentlichte ein Video vom Brand, die die gesamte Katastrophe, die das Feuermeer an der Kirche verursachte, illustriert.

Die Videos und Bilder findet ihr auf der zweiten Seite!

Teile diesen Beitrag: