Enrico Panigl: Mediterrane Oase im Herzen von Wien

WIE IN DALMATIEN

Enrico Panigl: Mediterrane Oase im Herzen von Wien

1780
FOTO: Amel Topčagić

Zu der Zeit als die meisten Wienerinnen und Wiener ihren Feierabend beginnen, fängt für den Dalmatiner Toni Buzančić (59) der Arbeitstag erst an.

In der Schönlaterngasse 11, einer der ältesten und romantischsten Gassen in der Bundeshauptstadt, sperrt der aus Split stammende Gastronom um 18 Uhr jeden Tag die Türe seines Lokals „Enrico Panigl nfg“ für seine Gäste auf. Das Lokal, welches den Namen eines weinliebenden Majors aus der K&K-Armee trägt, befindet sich nicht nur in einem 700 Jahre alten Haus, sondern ist seit 1982 vor allem für eine Vielfalt an exklusiven Weinen bekannt. Seitdem der in Split geborene Buzančić mit seiner Ehefrau Sonja das Lokal 1995 übernahm, wurde die Weinkarte mehrmals verfeinert und immer wieder auf den neuesten Stand der Dinge gebracht.

LESEN SIE AUCH: Das sind die sonnigsten Plätze Kroatiens

Kroatien ist bekannt für seine traumhafte Küste und gilt als eines der schönsten Urlaubsziele weltweit. Wir haben die sonnigsten Orte des Landes für euch zusammengefasst.

 

Vom Plavac bis zur Žlahtina
Als der Wein-Connaisseur 1984. aus Dalmatien nach Österreich zog, lernte Toni als junger Kellner in den Wiener Kultlokalen „Stella di Mare“ und im „Kaffee Alt-Wien“ die Gastronomie der Hauptstadt kennen. 11 Jahre später verliebte er sich in die gepflegte, aber legere Atmosphäre von „Enrico Panigl“ und übernahm mit seiner Ehefrau Sonja dass Lokal, welches heute im 1. Bezirk für Weinliebhaber eines der angesagtesten Orte hat. „Die alte, romantische Gasse, das Haus mit so viel Geschichte, der gute Wein und unsere Spezialitäten, der Prosciutto aus Dalmatien und die Käsesorten aus der Toskana, sind in Wien doch etwas Besonderes“, sagt Toni, der als Gastronom schon immer nur ein Ziel vor Augen hatte: „Ich wollte den Leuten etwas exklusives anbieten“.

Während Toni – im Stile einer Zeremonie – an der Berkel-Aufschnittmaschine hantiert und Prosciutto-Parmesan-Kreationen aus Dalmatien und Italien zaubert, muss sich die Weinkarte ebenso wenig verstecken wie die hauseigenen Antipasti. Nicht nur, dass mit Malvazija, Dingač, Vrbnička žlahtina und Hvarski plavac die besten Weine Kroatiens vertreten sind: Ebenso findet man eine beachtenswerte Auswahl an italienischen, aber vermehrt auch österreichischen Weinen. „In der österreichischen Weinszene hat sich in den letzten 30 Jahren sehr viel getan. Das sieht man auch an unserer Weinkarte“, so Buzančić, der mittlerweile fast 50 Prozent österreichische Weine im Angebot hat.

Das Lokal für Nachtschwärmer
Von 18 Uhr bis 4 uhr morgens bedienen Toni und sein Kollege Stipe von Montag bis Samstag ihre Gäste, von denen die Mehrheit Stammkunden sind. Sonntags hat man zwei Stunden weniger auf, aber eines wissen viele Gäste: Dieses Lokal hat in den letzten Jahrzehnten wesentlich zur Wiener Weinkultur beigetragen. „Es braucht in der Innenstadt ein Lokal, in welchem man in geselliger und entspannter Atmosphäre auch mal bis vier Uhr morgens bleiben kann und hervorragende Weine und wahre Spezialitäten geniessen kann, die es nirgendwo anders gibt. Bei uns treffen sich Jung und Alt und es herrscht eigentlich oft eine familiäre Atmosphäre, auch wenn nicht jeder Gast den anderen kennt“, sagt der gebürtige Kroate stolz über seine Kundschaft.

Dass das Enrico Panigl zu einem lebendigen Treffpunkt mediterraner Lebensart wurde, ist unter den Kennern der Weinsezene schon lange kein Geheimnis mehr. „Als ich sah, dass ich für meine Arbeit und meine Bemühungen gutes Feedback von den verschiedensten Leuten bekomme, lernte ich Österreich noch mehr kennen und lieben. Vielleicht fühle ich mich deswegen schon sehr heimisch“, sagt Toni, der als Teenager noch im bekannten „Hotel Marjan“ seine Lehre machte.

Enrico Panigl: https://www.enrico-panigl.at
Adresse: Schönlaterngasse 11

Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag: 18:00 – 4:00 Uhr
Sonntag: 18:00 – 2:00 Uhr

Reservierungen und Auskunft:
Tel.: +43 (1) 513 17 16
Mail: info@enrico-panigl.at