Start Infotainment Kurios
STRASSENBAU VS WOHNEN

Familie wohnt seit 40 Jahren mitten im Kreisverkehr

(FOTO: Screenshot/ Google Maps)

Eine Familie in Wales (Großbritannien) lebt seit fast 40 Jahren mitten in einem Kreisverkehr, der rund um das Haus der Familie gebaut wurde, nachdem die Familie entschieden hat, ihr Zuhause nicht zu verlassen.

David John und Eirian Howatson zogen 1960 in das Haus in Denbishire in Nordwales rund zwei Jahrzehnte bevor die Pläne für einen Kreisverkehr eingereicht wurden. Als etwas später rund um ihr Haus auf der damals neuen Umgehungsstraße von Denbigh ein Kreisverkehr gebaut wurde, wurde das Leben der Hausbewohner völlig auf den Kopf gestellt. David und Eirian lehnten den Vorschlag ab, ihr Zuhause zu verlassen und ein neues Haus auf ihrem kleinen Landbesitz zu bauen.

Der Kreisverkehr wurde 1980 fertiggestellt, da war David John bereits gestorben, aber das Haus blieb im Besitz der Familie Howatson, die es jetzt, 42 Jahre später, bewohnt.

Das Leben im Kreisverkehr sei „manchmal hektisch“, sagt Clwyd Howatson, der den Großteil seines Lebens in dem Haus im Kreisverkehr verbracht hat und es gemeinsam mit seiner Frau und Sohn bewohnt.

Die Howatsons seien eine große Familie mit sieben Kindern und 12 Enkelkindern, die das Haus im Kreisverkehr regelmäßig besuchen, sagt der 64-jährige Clwyd. „Wir müssen uns um Nachbarn keine Sorgen machen, aber das Leben im Kreisverkehr kann manchmal recht intensiv sein, vor allem, wenn die Enkelkinder zu Besuch sind“, sagte Clwyd für britische Medien.

“Ich lebe seit mehr als 40 Jahren im Kreisverkehr, das ist alles, was ich kenne. Meine Familie hat das Haus 20 Jahre vor dem Bau des Kreisverkehrs bewohnt, es ist schon lange in der Familie.“

Clwyd, der den Großteil seines erwachsenen Lebens im Haus am Kreisverkehr verbracht hat, hat sich an den Standort des Hauses gewöhnt. Das sei eher ein Thema mit Außenstehenden, die ihm immer die gleichen Fragen stellten.

“Zuerst fragen sie immer: ‘Wie kommt man zu deinem Haus’, und das ist angesichts seines Standorts ganz verständlich”, ergänzte Clwyd.

“Die zweite Frage lautet immer: ‚Ist es laut?‘ Aber das ist eigentlich nicht der Fall. Es ist wie an jeder anderen Straße auch, würde ich sagen, es ist also nicht so schlimm, wir haben doppelt verglaste Fenster und der Straßenlärm stört uns nicht, zudem ist der Kreisverkehr nur zu den Spitzenzeiten ein paarmal am Tag wirklich stark befahren.“

“Auf der anderen Seite kann das Abfahren vom Kreisverkehr eine Herausforderung darstellen. Autos, die im Kreisverkehr fahren, erwarten nicht, dass ein anderes Auto mitten im Kreisverkehr die Richtung ändern und zum Haus abbiegen würde. Es kann auch schwierig sein, wenn ein Auto einen fahren lässt, denn die anderen erwarten auch nicht, dass ein Auto aus der Mitte des Kreisverkehrs hineinfahren könnte. Wir selbst haben eigentlich kein Problem damit, wir warten einfach etwas ab, bis weniger los ist“, sagt er für die britische „Mirror“.

Im Hinblick auf die Zukunft ist der Hausbesitzer zuversichtlich. Die Familie würde eventuell über einen Umzug nachdenken, wenn sie älter würden, aber im Moment sei das kein Thema und sie erwarteten, dass das Haus auch in Zukunft im Besitz der Familie bleiben werde.

Wie finden Sie den Artikel?