Start News Chronik
WR. NEUSTADT

Frau kaufte ihrem Ex BMW und er überfuhr sie damit

AUTO_FRAU_UEBERFAHREN
(FOTO: iStock)

Trotz Scheidung lebte ein Paar zusammen, sie schenkte ihm sogar einen BMW. Damit soll der Mann sie absichtlich überfahren haben.

Wegen Mordversuch saß gestern ein Österreicher türkischer Abstammung in Wr. Neustadt (NÖ) auf der Anklagebank. Der 31- Jährige hat 2009 geheiratet, 2013 wurde er spiel- und drogensüchtig. 2016 hatte seine Ehefrau genug von den Eskapaden und reichte die Scheidung ein. Doch wirklich los kam sie nicht von ihm, das Paar lebte in wilder Ehe weiter. Er ließ seine Abhängigkeit schließlich behandeln, war und ist in einem Drogen-Substitutionsprogramm.

Im November 2019 kaufte sie dem ehemaligen Mann einen 200 PS starken BMW. Damit fuhr er am 5. Dezember 2019 im Bezirk Wiener Neustadt-Land zum Doktor und ließ sich die Dosis des Substitutionsmedikaments erhöhen. Er hatte drei  Junkies im Auto, seine Ex, rief an und war wütend über den Umgang. Es kam zu einer Auseinandersetzung, er warf das Trio raus und fuhr laut Anklage aggressiv zu ihrer Firma in Felixdorf. Dort sah er sie, schob kurz zurück, legte den ersten Gang ein, erfasste die Frau und krachte gegen einen Baum. “Der Airbag ging auf und meine Ex-Frau lag daneben, ich weiß nicht mehr wie das abgelaufen ist”, so der Angeklagte, der laut Gutachter fahrungstauglich war. Das Urteil: absichtlich schwere Körperverletzung.  

3 Jahre Haft:
Laut Gutachter soll der 31-Jährige sie mit bis zu 39 km/h erfasst haben. Und der Türke wäre zum damaligen Tatzeitpunkt fahruntauglich, aber zurechnungsfähig. Die Geschworenen entschieden: Es war kein Mordversuch, sondern absichtlich schwere Körperverletzung. Die nicht rechtskräftige Strafhöhe beträgt drei Jahre Haft und eine Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher.

Wie finden Sie den Artikel?