Start News Chronik
ENTFÜHRUNGSALARM

Fremder versucht Erstklässler vor Wiener Volksschule zu kidnappen!

SCHUELER_POLIZEI
(FOTO: iStock)

In Wien-Wieden sorgt ein Fall von versuchter Entführung eines Volksschülers bei vielen Eltern Angst.

Am Mittwoch wartete ein Bub, dass ihn seine Eltern von der Volksschule abholen. Der Siebenjährige wurde von einem Fremden angesprochen, an der linken Schulter gepackt und plötzlich mitgezerrt. Zum Glück konnte sich der kleine Bub losreißen und zum Schuleingang laufen. Der Unbekannte schaute den Schüler finster an und flüchtete stadteinwärts.

“Es geht dem Schüler zum Glück gut. Seine Mutter hat mit ihm ausführlich über den Vorfall gesprochen”, erzählt der Schuldirektor in einem Interview gegenüber Heute. “Bisher gab es in unserer Schule noch keinen ähnlichen Vorfall. Aber es ist wichtig, genau hinzuschauen.”

Der Unbekannte war cirka 180 cm groß und etwa 28 Jahre alt. Er hatte einen langen schwarzen Bart, dicke Augenbrauen, dunkle Haut und schwarze Haare. Außerdem trug er einen schwarzen Pulli und Jacke und eine weiße Jeans. “Wir haben Anzeige erstattet”, bestätigt der Direktor. “Die Polizei wird nun auch verstärkt patrouillieren.”

Zweite Entführung:
Eine Woche vorher wurde ein ähnlicher Fall bei der Wiener Polizei gemeldet. Ein weiterer Schüler wurde in Alsergrund von einer unbekannten Person festgehalten und mitgezerrt. Doch dieser Täter wurde anders beschrieben. Er war um die 40 Jahre alt, hat blonde Haare und trug kaputte Nike-Schuhe.

“Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen übernommen. Die Polizisten die in diesem Bereich Dienst versehen wurden besonders sensibilisiert, werden diesen Sachverhalt berücksichtigen und somit erhöhte Aufmerksamkeit während ihres Streifendienstes an den Tag lege”, bestätigt die Polizei Wien.

Quelle: Heute-Artikel

Wie finden Sie den Artikel?