Start NEWS POLITIK Grüne Jugös fordern Wahlrecht für alle in Wien
FORDERUNG

Grüne Jugös fordern Wahlrecht für alle in Wien

Zadic_Hebein_Grüne_Jugös
Foto: Grüne Jugös / Ajla Lubic FB

Die Grünen haben eine neue Teilorganisation unter dem Titel “Grüne Jugös”.

Die Gruppe versammelt Menschen mit Migrationshintergrund aus dem ehemaligen Jugoslawien, die bei den Grünen aktiv sind. Zum Auftakt gab es ein Ćevapčići-Essen im Wiener Lokal Sofra mit Justizministerin Alma Zadić und der Wiener Parteichefin Birgit Hebein.

“Hajde wählen”
“Wir setzen uns für die Anliegen einer halben Millionen Menschen mit Bezug zu den Ländern des ehemaligen Jugoslawiens ein. 200.000 davon alleine in Wien. Bis heute lebt ein Großteil dieser Gruppe sozial und wirtschaftlich prekär und 59 Prozent darf nicht wählen”, erklärt Emir Dizdarević, einer der Initiatoren der “Jugös”.

Frau zu sein und noch dazu Mensch mit Wurzeln in einem anderen Land bedeutet politisch aktiv sein zu müssen. Denn noch…

Gepostet von Ajla Lubic am Samstag, 26. September 2020

Die Hauptforderung betrifft nicht nur eine Verbesserung der Lebenslage unserer Community, sondern auch Bildungsprogramme und lokales Ausländerwahlrecht. Abgesehen von der prominentesten Unterstützerin und Justizministerin Zadić, finden sich in der Gruppe die Namen folgender grüner PolitikerInnen: Ajla Lubic, Antal Kanjo, Simeon Gazivoda, Suzana Stojanovic-Joham, Antonio Nedic, Tomislav Markovic, Manu Juric, Filip Paspalj, Hans Arsenovic, Bedrana Ribo, Meri Disoski, Adrijana Novakovic und noch viele mehr.