Start NEWS PANORAMA Haarscharf verfehlt: Asteroid fliegt extrem knapp an Erde vorbei
NICHT AM RADAR GEHABT

Haarscharf verfehlt: Asteroid fliegt extrem knapp an Erde vorbei

Symbolbild (FOTO: iStockphoto)

Am 16. August fliegt der Himmelskörper so nah an der Erde vorbei, wie kein anderer Asteroid zuvor. Niemand hat den Himmelskörper im Vorhinein kommen sehen.

Die Bewohner der Erde sind am vergangenen Sonntag nur knapp einer Kollision mit einem Asteroiden entkommen – auch wenn die meisten das nicht einmal mitbekommen haben. Denn selbst Wissenschafter hatten nicht mit dem Asteroiden gerechnet: Kein Teleskop und kein Satellit hat ihn kommen sehen.

Am 16. August 2020 ist der Himmelskörper 2020 QG so nah an der Erde vorbeigeflogen wie kein anderer Asteroid zuvor. Der Abstand zu unserem Planeten betrug dabei nur 2.950 Kilometer. Die untenstehende Simulation zeigt die Flugbahn des Asteroiden.

Alle Asteroiden, die bisher der Erde näher kamen, sind in die Erdatmosphäre eingetreten und dort verglüht bzw. zum Teil auf der Oberfläche aufgeschlagen.

Erst nach Vorbeiflug entdeckt
„Der Asteroid näherte sich unentdeckt aus der Richtung der Sonne“, sagte der NASA-Wissenschafter Paul Chodas, gegenüber Business Insider. „Wir haben den Asteroiden nicht kommen sehen.“ Erst sechs Stunden nachdem 2020 QG an der Erde vorbei rauschte, wurde er vom Palomar-Observatorium (einer großen Sternwarte in den USA) in Kalifornien entdeckt.

Grund dafür war die Richtung aus der der Asteroid kam: Teleskope können nämlich nicht direkt auf die Sonne gerichtete werden beziehungsweise überdeckt das Sonnenlicht jenes Licht, das vom Asteroiden reflektiert wird. Daher können Asteroiden, die aus der Richtung der Sonne kommen nur schwer entdeckt werden. 

So groß wie ein Auto
2020 QG war in etwa so groß wie ein Auto und hatte einen Durchmesser von rund 3 Meter. Wäre er in die Atmosphäre eingetreten, hätte er aufgrund seiner vergleichsweise geringen Größe höchstwahrscheinlich keine Schäden angerichtet und wäre zum Großteil verglüht.

Anders als der Asteroid, der 2013 über der russischen Stadt Tscheljabinsk explodierte und zum Teil auch auf der Erdoberfläche aufschlug. Er hatte einen Durchmesser von ungefähr 20 Metern.

Doch noch in diesem Jahr könnte tatsächlich ein Komet auf der Erde einschlagen, wie das NASA-Zentrum für die Untersuchung erdnaher Objekte warnt.

Vorheriger ArtikelGewaltige Explosion reißt Mann aus dem Leben
Nächster Artikel60 Kilogramm weniger: So hat es Darko Lazić geschafft (FOTO)
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!