Start Unterhaltung Lifestyle Hanuma kocht Dorade mit Petersilkartoffeln
REZEPT

Hanuma kocht Dorade mit Petersilkartoffeln

(FOTO: Hanuma kocht)

Foodbloggerin Elma Pandžić verzückt ihre Follower in ihrem zweisprachigen Blog “Hanuma kocht” regelmäßig mit Rezepten aus ihren beiden Heimaten – Österreich und Bosnien-Herzegowina.

Fisch sollte bei uns allen zumindest zwei Mal wöchentlich am Menüplan stehen, denn es ist eins der wenigen Nahrungsmittel, die relativ mager und zugleich voller Eiweiß und Mineralien sind. Fisch ist das ideale Gericht für alle, die abnehmen, oder ihre Ernährung umstellen wollen. Im Video zeigt Hanuma euch, wie ihr die Dorade (andere Fische wie Forellen werden ähnlich gehandhabt), ganz einfach im Backofen zubereitet und sie danach wie ein Profi von den Gräten befreit. Mit ihren Tipps garantiert sie, dass selbst absolute Kochanfänger einen perfekten Fisch zaubern können. Die Beilage sind diesmal Petersilkartoffeln und Hanuma zeigt euch natürlich auch, wie diese besonders schmackhaft werden.

Zutaten für 4 Personen:
4 Doraden
1 Bio-Zitrone

Petersilkartoffeln:
1200 g festkochende Kartoffeln mit Schale
Salz, Pfeffer, Petersilie
2 EL Butter

Knoblauchpaste:
10 Knoblauchzehen
80 ml Olivenöl
1 TL Salz und 2 EL Kräuter (Petersilie und Schnittlauch oder Kräutermix)

Zubereitung Knoblauchpaste:
Hackt den geschälten Knoblauch in einem Universalzerkleinerer oder mithilfe einer Knoblauchpresse klein. Fügt Salz, Kräuter und Öl hinzu und verrührt alles zu einer Paste. Diese Mischung hält sich im Kühlschrank gut verschlossen bis zu einer Woche. Ich verwende sie als Würze für verschiedene Gerichte.

Zubereitung Petersilkartoffeln:  
Multikocher: legt das Gestell in den Behälter, füllt diesen mit ca. 1 Liter Wasser auf. Legt den Dämpfeinsatz mit den Kartoffeln in den Behälter, verschließt den Deckel und achtet darauf, dass das Druckauslassventil geschlossen ist. Wählt das Programm “Kartoffeln” und stellt ein: 10 min (bei kleineren Kartoffeln reichen 7-8 min. Danach lasst ihr den Dampf per Druckauslassventil entweichen.

Klassischer Topf: kocht die Kartoffeln in einem Topf mit Salzwasser bei mittlerer Hitze (Stufe 4-5 von 9), bis sie gar sind. Das dauert, je nach Größe der Kartoffeln, ca. 15-30 min. Testen könnt ihr mit einem Zahnstocher oder Messer. Wenn diese leicht rein und rauskommen, sind sie gar.

Stellt die fertigen Kartoffeln in ein kaltes Wasserbad und schält sie, sobald sie nicht mehr heiß sind. Danach werden sie geviertelt. In einer Pfanne erhitzt ihr ca. 2 EL Butter und wendet sie darin vorsichtig 1-2 Mal auf Stufe 7 von 9, bis sie eine goldgelbe Farbe angenommen haben. Bestreut sie mit Salz, Pfeffer und der Petersilie. Sie sind bereit zum Servieren.

Zubereitung Dorade:
1) Die meisten Doraden im Handel sind bereits entschuppt. Falls nicht, müsst ihr erst diesen Schritt erledigen. Dafür haltet ihr den Fisch am Schwanzende gut fest streift mit einem scharfen Messer die Schuppen zum Kopf hin ab. Entfernt die losen Schuppen, indem ihr den Fisch gut abwascht. Hier könnt ihr auch sehen, wie der Fisch entschuppt wird.

2) Falls eurer, so wie meiner, bereits schuppenlos ist, wird er innen und außen gewaschen und mit einem Stück Küchenrolle trocken getupft.

3) Da die Dorade relativ dick ist, empfehle ich euch, sie außen, wie im Video gezeigt, mehrmals einzuschneiden. So ist sie schneller und gleichmäßiger gar.

4) Würzt sie innen mit Salz, Pfeffer, 1-2 TL von der Knoblauchpaste und 2 dünnen, halbierten Zitronenscheiben. Klappt den Fisch zu und legt ihn auf ein befettetes Blech.

5) Er kommt in den vorgeheizten Ofen bei 200 Grad O/U Hitze für ca. 35 min.

6) Danach könnt ihr anrichten: Fisch, dazu die Kartoffeln, etwas Knoblauchpaste und Zitronenscheiben. Im Video zeige ich euch auch, wie man einen Fisch von den Gräten befreit – ist einfacher, als ihr denkt. Viel Spaß und guten Appetit!