Start News Sport
Sommerspiele

In diesen Sportarten tritt Österreich bei Olympia 2024 an

(FOTO: EPA-EFE/POOL/Thanassis Stavrakis/wikimedia/2024 Summer Olympics)
(FOTO: EPA-EFE/POOL/Thanassis Stavrakis/wikimedia/2024 Summer Olympics)

Die Olympischen Sommerspiele in Paris kündigen sich als ein bedeutendes Ereignis für Österreichs Athletinnen und Athleten an. Der Termin steht schon länger fest: Am 26. Juli starten die Olympischen Spiele und enden am 11. August.

Mit einer erwarteten Teilnahme in 17 bis 20 der insgesamt 32 Sportarten, zeichnet sich bereits jetzt ein spannendes Kapitel für das österreichische Olympiateam ab. Insgesamt werden 329 Medaillenentscheidungen gefällt, wobei das Land hofft, in mehr als der Hälfte dieser Disziplinen vertreten zu sein.

Countdown für die Qualifikation

Das große Highlight: die mögliche Olympia-Premiere von Breaking, einer modernen Tanzform, die in Budapest zwischen dem 20. Juni und dem 20. Juli ihren Einzug ins Olympische Programm feiern könnte. Hier steht Fouad Ambelj, alias Lil Zoo, an vorderster Front und kämpft um einen Spot im Wettbewerb.

Darüber hinaus sind Chancen in den Disziplinen Boxen, Gewichtheben, Skateboard und im Modernen Fünfkampf nicht ausgeschlossen. Ahmed Hagag, im Boxen als letztjähriger WM-Viertelfinalist (+92 kg) bekannt, visiert eine Qualifikation beim aktuellen Turnier in Thailand an. Im Skateboarding hat Alisa Fessl die Gelegenheit, sich am 18. und 19. Juni in Budapest in der Disziplin Park zu beweisen.

Hoffnung und Herausforderungen

Allerdings hängen die Olympischen Träume einiger Athletinnen und Athleten von der Gunst der Umstände ab. Gewichtheberin Sarah Fischer etwa setzt auf Absagen anderer, um noch ins Teilnehmerfeld der Klasse über 81 kg zu gelangen. Ähnlich steht es um Gustav Gustenau im Modernen Fünfkampf, dessen Chancen nach einer Platzierung als 16. in Tokio nun gering erscheinen.

Mehr Informationen zu Olympia Paris 2024

Breites Spektrum österreichischer Teilnahme

Trotz einiger Unsicherheiten steht fest, dass Österreich dank Quotenplätzen und Direktqualifikationen in mindestens 17 Sportarten vertreten sein wird. Von Bogenschießen über Golf, Judo, Kanu und Klettern, bis hin zum Volleyball am Strand, zeigt sich das Land vielseitig aufgestellt. Lediglich in Disziplinen wie Badminton, Basketball und einigen anderen wurde die Qualifikation verpasst, wobei noch Hoffnung auf Nachrücker-Plätze besteht.

Laut Christoph Sieber, dem Sportdirektor des ÖOC, könnte sich die Zahl der teilnehmenden Athletinnen und Athleten auf bis zu 80 belaufen, womit Österreich das Engagement von Tokio 2021, wo 75 Athleten in 20 Sportarten antraten, möglicherweise noch übertreffen wird.