Start News Panorama In Kroatien stehen 200 verlassene Dörfer
EINWOHNERZAHL IN KROATIEN SINKT

In Kroatien stehen 200 verlassene Dörfer

Kosmo-Kroatien-Verlassen
(FOTO: iStockphoto/BalkansCat)

Die Bevölkerungsentwicklung in Kroatien sieht nicht vielversprechend aus. Mindestens 541 Orte sind vom Aussterben bedroht, weil manche sogar weniger als zehn Einwohner haben, in weiteren 192 Orten lebt niemand mehr.

Die Gespanschaft Karlovac und Primorje-Gorski Kotar sind Spitzenreiter der ungünstigen Entwicklung. Nämlich die Region von Karlovac hat in 129 Orten einen bis zehn Einwohner und 30 Orte gar keinen. In Primorje-Gorski Kotar sind 104 Orte mit einem bis zehn Einwohnern und 55 Orte ohne Einwohner.

Das bedeutet, dass fast 11% der gesamten Bevölkerung von 3,88 Millionen bzw. 733 Orte in Kroatien heute keine Einwohner haben oder vom Aussterben bedroht sind.

Nicht zu ignorieren ist das Ergebnis der Volkszählung in 2021, die zeigte, dass die Gespanschaft Vukovar-Srijem den größten Bevölkerungsverlust erlebte, und zwar ein Fünftel der Einwohner hat die Region verlassen, gefolgt von der Gespanschaft Sisak-Moslavina mit 18,49 % und Brod-Posavina mit 17,53 %.

Demograph Stjepan Sterc sagte, es sei nicht überraschend, denn das Berggebiet sei meist von älteren Menschen bewohnt, es gebe also keine Familien mit Kindern und diese Orte werden bis zur nächsten Volkszählung wahrscheinlich aussterben.

Teaser: Immer mehr Orte in Balkanländern sind vor dem Aussterben bedroht