Start News Chronik
ONLINE-GEFAHR

Instagram-Vergewaltiger: Afghane in Wien gab sich als Fußballer aus

(FOTOS: iStock)

Ein Afghane (22) in Wien hat mit einem Fake-Instagram Profil junge Frauen zu sich gelockt und sie vergewaltigt bzw. ihnen im Austausch gegen Sex Geld, iPhones oder Air Pods angeboten.

Den Frauen gegenüber gab er sich als attraktiver Fußballer und Model aus. Dazu verwendete er aus dem Internet gestohlene Fotos. In Keller eines Abruchhauses führte er die Taten anschließend aus. Mitgegangen seien die Frauen, obwohl er nicht aussah wie auf den Fotos, weil er ihnen sagte, dass er ein Freund des Fußballers sei und sie zu ihm bringen würde. Eine 17-jähriges Opfer, das flüchten wollte, packte und vergewaltigte er brutal. Eine 15-Jährige stieß er zu Boden, sie konnte sich anschließend wohl nicht mehr wehren. Eine 14- und eine 19-Jährige machten mehr oder weniger freiwillig mit, nachdem der zudringliche Mann sie im Keller mit iPhones und Geld bestach, die er ihnen dann nicht gab.

Der Mann, der 2015 als Flüchtling nach Österreich kam, hatte inzwischen auch eine Wiener-Freundin. Auf Instagram schaffte er es mit seinem Fake-Profil und seinen falschen Angeboten mit über 100 Mädchen in Kontakt zu treten. Seine Begründung für die Vergewaltigungstaten war schockierend entspannt. „Wenn man länger mit jemandem zusammen ist, wird das langweilig. Ich bin jung, ich brauche die Abwechslung“, lautete die bedenkliche Aussage.

Nach anfänglichem Zögern gestand der Flüchtling am Wiener Landesgericht die Taten. Das Urteil fiel eher mild aus-  nur dreieinhalb Jahre Haft hieß es. Die Aberkennung des Asylstatus und folglich die Abschiebung werden eventuell noch folgen.

Wie finden Sie den Artikel?