Start NEWS POLITIK Kneissl: Österreich ist darauf vorbereitet, falls Deutschland Flüchtlinge zurückweist
MIGRATION

Kneissl: Österreich ist darauf vorbereitet, falls Deutschland Flüchtlinge zurückweist

(Foto: Facebook/Österreichisches Außenministerium)

Außenministerin Karin Kneissl (FPÖ) ist Österreich darauf vorbereitet, falls sich der deutsche Innenminister Horst Seehofer (CSU) mit seiner Forderung nach einer nationalen Lösung der Flüchtlingsfrage durchsetzt.

Laut Medienberichten plane Seehofer die Zurückweisung von Flüchtenden an der deutschen Grenze. Außenministerin Karin Kneissl sagte im deutschen RBB-Inforadio, dass die Menschen, die andernorts registriert worden seien, ebenso weitergeschickt werden.

„Wir haben einige hundert Fälle dieser Zurückweisungen bereits gehabt in den letzten Monaten“, so Kneissl.

Laut „Süddeutscher Zeitung“ hatte Deutschland in den ersten fünf Monaten im Jahr 2018 fast 4.100 Flüchtlinge in jene Staaten zurückgebracht, die laut EU-Recht für das jeweilige Asylverfahren zuständig sind, berichtet “ORF”.

Im gesamten vergangenen Jahr waren es rund 7.100 Fälle, schreibt die Zeitung unter Berufung auf eine parlamentarische Anfrage.

Vorheriger ArtikelEin bosnischer Politiker der das Nachbarland als Heimat anfeuert
Nächster ArtikelAMS: Mehr Sanktionen bei Ablehnung von Job-Angeboten
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!