Start NEWS PANORAMA KOSMO-Rezension zu “Minkas” erstem Ratgeber!
PROMOTION

KOSMO-Rezension zu “Minkas” erstem Ratgeber!

FOTO: zVg.

Genau dann weiß ich, dass ich nicht alleine und vollkommen normal bin. Ich weiß, dass meine nicht vorhandenen Millionen am Konto und die Tatsache, dass ich mir keine Silikone einsetzen lassen habe, kein Zeichen eines misslungenen Lebens sind.

Minka, bzw. eigentlich Hazim (ich denke die Zeit ist gekommen, das wunderbare Geschöpf hinter diesem genialen Konzept vorzustellen) erinnert uns mit jedem seiner Stücke daran, dass wir uns in dem Rennen ums Glück und im Verfolgen falscher Wertesysteme nicht verlieren dürfen.

Sie ist schon zur Stelle wenn wir die ersten Schmetterlingen im Bauch spüren, wenn wir jemanden sehen, der uns am Herzen liegt, wenn wir beim Versuch neues auszuprobieren vom Pferd fallen, oder Schwächeren helfen, aber auch Katzen und Hunden im Garten hinterherjagen, und uns am Strand von Makarska die Sonne auf den Bauch strahlen lassen…all das erlebt sie mit uns – in der Freiheit jeden Tag so zu gestalten, wie wir das wollen.

Mit Minka, ihrer Mutter Omerovca und ihrem Bruder Samed hat Hazim eine eigene kleine Gemeinschaft erschaffen, deren Nation, der Mensch ist und in der die Einfachheit als Religion dient. Versteht aber unter “Einfachheit” bloß nicht etwas, das keinen Wert hat. Ganz im Gegenteil! Bescheidenheit ist die Trägerin der allergrößten Wahrheit, die Wahrheit ist Glück und Glück ist unbezahlbar. Durch das Wi¬der¬spie¬geln von ganz einfachen Lebenssituationen, die uns allen mehr als nur bekannt vorkommen, hat Hazim mit Leichtigkeit eine Verbindung zu uns allen aufgebaut, egal ob wir nun aus Kalesija oder Belgrad stammen.

Seine unerschütterliche Inspiration, die aus dem selbstlosen Interesse an Menschen und der Kommunikation mit ihnen resultierte, umfasste und deckte fast alle Bereiche des Lebens eines Menschen ab. Dank der einfachen, für die Region Tuzla charakteristischen Sprache, können wir sowohl das Haus sehen, in dem Minka lebt, als auch ihre Familie, ihre Deutschbücher, den Autobus, der in der Nähe ihres Hauses stehen bleibt, um sie an die Uni zu fahren, den Computer-Desktop, auf dem man die Youtube-, Instagram- und Word-Tabs aufploppen sieht. Wir können ihren Gesprächen mit Familie und Freunden lauschen. Wir bekommen die Probleme einer bosnischen Teenagerin zu verstehen.

Dabei wird alles so klar und EINFACH präsentiert, dass wir die gleichen Charaktere in uns wiederfinden, während wir mit Freundinnen tratschen, Professoren darum bitten, eine Prüfung zu wiederholen, eine Shisha rauchen und dabei Jala Brat hören, stirnrunzelnd Geschirr waschen, oder unseren Schwarm auf Social Media stalken.

Häufig ertappe ich mich dabei, wie Minka förmlich aus mir heraus spricht und das selbst wenn ich mitten in einem hitzigen Streitgespräch bin. Wenn ich mich dabei erwische, bricht in der Regel lautes Gelächter aus, das manchmal sogar in Freudentränen mündet. Ich lache, bis mir der Magen weh tut, und wenn ich nach meinem Lachanfall dann endlich wieder Luft bekomme, versuche ich mich daran zu erinnern, warum es überhaupt zum Streit kam, wo wir doch alle gesund und munter sind…

Minkas verspielte Erscheinungen banalisieren die Probleme, die man sich häufig selbst auferlegt, weil man die “unerträgliche Leichtigkeit des Seins” insgeheim nicht aushält. Besagte Leichtigkeit zu ertragen, wird aber dank Hazims Charakteren um einiges einfacher. Von Video zu Video, aber auch von Seite zu Seite, lernen wir, in den EINFACHEN Dingen Glück zu finden. Das zu lernen, ist nicht leicht, aber genau darin liegt die Schönheit des Lebens.

“Lass dir von Minka eines gesagt sein. Ein Motivationsleitfaden für all jene, die in einem Kreisverkehr gefangen sind” ist die perfekte Mischung aus ernsten und entspannenden Themen und krönt Hazims Lebenswerk über Menschen, ihre Probleme und Träume. Mit diesem Buch hat er uns seine Charaktere noch näher gebracht, sodass wir nun endlich nicht nur in der Lage sind, die Kreisverkehre zu erkennen, in denen wir häufig festgefahren sind, sondern auch die Emotionen hinter ihnen unter unseren Fingern spüren.

Dabei können wir, den Einband des Buches schließen, es auf unsere Brust legen und es fest umarmen, wenn wir über die großen Dinge des Lebens nachdenken, die in der einfachen MENSCHLICHEN Sprache verfasst wurden. Darüber hinaus können wir sogar einen Brief verfassen und all jenes aufschreiben, das uns beschäftigt, ohne Angst davor, verurteilt zu werden.

Auf geschickte und humorvolle Weise vermittelt Hazim also die großen Wahrheiten des Lebens, wodurch es ihnen leicht gemacht wird, uns zu erreichen. Denn wenn eine “verrückte” Teenagerin, die kein Blatt vor den Mund nimmt, sagt “die Lösung liegt in der Balance …”, dann müssen wir uns fragen: “Warum wende ich sie nicht endlich an? Was ist das Problem?”

Aber an dieser Stelle möchte ich nun meinen Brief an Minka fortsetzen:
“Liebe Minka, danke, dass du für uns da bist und dein erstes Buch verfasst hast, das wir immer wieder aufschlagen können und dass uns beruhigt, wenn wir uns dabei erwischen, dort Probleme zu sehen, wo gar keine sind. Ein Buch, in dem wir immer einen Grund finden, dankbar zu sein, wenn wir mal wieder verwöhnt und undankbar sind. In dem wir immer daran erinnert werden, dass es fürs Glück nur eine Prise starken Willen bedarf. Danke, dass du uns zum Lachen bringst und dass du uns beigebracht hast, dass es in Ordnung ist, verschiedene Phasen im Lebens zu durchlaufen. Danke, dass du uns stets daran erinnerst, dass jeder Tag in unseren Händen liegt und dass jeder Mensch seines Glückes Schmied ist. Danke, dass du uns gezeigt hast, dass man keine Angst vor dem Leben haben muss und uns von aufgezwungenen Regeln befreit hast. Danke, dass du uns keine einseitige Rezeptionsweise deines Buches aufdrängst, sondern jedem die Möglichkeit bietest, es auf seine individuelle Weise zu lesen. Und wenn du dich fragst, wie du deinen Lesern danken kannst, wisse, dass du uns mit deinen Seiten das schönste Geschenk gemacht hast – nämlich ein Stück MENSCHLICHKEIT.

Vielen Dank auch an deinen Schöpfer Hazim, der keine Bücher mit kryptischen Botschaften schreibt, sondern sich in seine Leser hineinversetzt und diese direkt anspricht. Danke ihm, dass er dir Gestalt gegeben und dir Leben eingehaucht hat und nicht auf uns, die wir im Kreisverkehr gefangen sind, vergessen hat.”