Start Video_2 Kroate bricht Weltrekord: 24 Minuten / 33 Sekunden ohne Sauerstoff unter Wasser
APNOETAUCHEN

Kroate bricht Weltrekord: 24 Minuten / 33 Sekunden ohne Sauerstoff unter Wasser

(FOTO: Screenshot Video Večernji List)

Der 54-jährige Kroate Budimir Šobat stellte erneut einen Weltrekord auf. Unglaubliche 24 Minuten und 33 Sekunden blieb der Mann unter Wasser. Die Aktion hatte auch einen humanitären Zweck.

Der furchtlose Budimir Šobat (54) hat am Wochenende seinen eigenen unglaublichen Weltrekord gebrochen: Als erster Mensch überhaupt hat er 24 Minuten und 33 Sekunden die Luft unter Wasser angehalten. Damit hat er 22 Sekunden länger ausgehalten, als bei seinem letzten Rekord. Seine neue Top-Zeit erreichte er in einem Schwimmbad der kroatischen Stadt Sisak, in Anwesenheit von Reportern, Fans und medizinischem Personal. Zur Vorbereitung hat sich der Taucher vor seinem Rekordversuch mit Sauerstoff hyperventiliert, um den Sauerstoffgehalt in seinem Körper zu erhöhen. Durch das Inhalieren von reinem Sauerstoff war es ihm möglich, den Atem bedeutend länger anzuhalten.

Der ehemalige Bodybuilder Šobat beschloss vor einigen Jahren, sich auf statisches Tauchen zu fokussieren und wurde einer der 10 besten Taucher der Welt. Durch die vielen Jahre Training hat er es geschafft, seinen Körper dazu zu konditionieren, sauerstoffhaltiges Blut langsamer in seinen Körper, insbesondere sein Gehirn, zu pumpen. Er hat auch gelernt, mit den Muskelkrämpfen, die nach 18 Minuten unter Wasser aufgrund von Sauerstoffmangel auftreten, umzugehen.

Guter Zweck
Zu dem waghalsigen Versuch inspiriert wurde der 54-Jährige von seiner 20-jährigen Tochter Saša, die an Zerebralparese, Autismus und Epilepsie leidet. Das Ganze wurde auch in der Hoffnung durchgeführt, Spenden für das Gebiet in Kroatien zu sammeln, das im Dezember durch ein Erdbeben zerstört worden war. “Mein Ziel ist es nur, die Aufmerksamkeit auf das vom Erdbeben betroffene Gebiet zu lenken und daran zu erinnern, dass dort auch Kinder getötet wurden, dass auch sie ohne Zuhause und Zimmer geblieben sind. Es sind nicht nur Kinder mit Behinderungen, sondern alle Kinder”, sagte der Rekordbrecher.