Start NEWS POLITIK Kroatien: Serbischer Minderheitenvertreter wird erstmals an Oluja-Feier teilnehmen
25 JAHRE DANACH

Kroatien: Serbischer Minderheitenvertreter wird erstmals an Oluja-Feier teilnehmen

Oluja_Feierlichkeiten
Foto: zVg

In Kroatien wird er dafür gefeiert, aus Serbien bekommt er bereits Drohbriefe dafür.

Die Rede ist vom serbischen Minderheitenvertreter und Politiker der Partei SDSSS Boris Milošević. In der neuen Regierungsbesetzung ist er ebenso Vizepremier zuständig für Gesellschaft und Menschenrechte. Er ist es nämlich, der auf Facebook mit einem Post zum Thema „Die Geschichte eines Serbens aus Kroatien“ ankündigte, bei den Feierlichkeiten zum 25. Jahrestag der militärischen Operation „Oluja“ in der kroatischen Stadt Knin teilzunehmen.

Weltpremiere
Mit dieser militärischen Aktion hat Kroatien Anfang August 1995 die von den Krajina-Serben besetzten Gebiete nach fünf Jahren Krieg wieder unter seine Kontrolle gebracht, aber dabei wurden hunderttausende Serben vertrieben. In Kroatien wird die Oluja als Nationalfeiertag bzw. „Tag der heimatlichen Dankbarkeit“ begangen und in Serbien gibt es zahlreiche staatliche Trauerfeiern.

Macht der serbische Minderheitenvertreter das Richtige, indem er an den Oluja-Feierlichkeiten teilnimmt?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...

Dass Milošević dieses Jahr als erster serbischer Minderheitenvertreter in der Geschichte der 25-jährigen Feierlichkeiten auf der kroatischen Seite mitfeiern wird, sorgt in Serbien für Entsetzen. „Es fiel mir sehr schwer, aber als ein Mitglied der Regierung, als ein Serbe in Kroatien, der sich des Kriegserbes bewusst ist, sowohl des kroatischen als auch des serbischen, muss ich verantwortlich und rational denken und versuchen, einen guten Beitrag zum Aufbau einer besseren Gesellschaft und einer Kultur des Friedens zu leisten“, so Milošević auf Facebook.

Großmutter in der Oluja verloren
Im Facebook-Post schrieb Milošević, dass es ihm auch deshalb schwer fällt, da er im Krieg seine Großmutter verloren hat, die von kroatischen Einheiten vor ihrer Haustür erschossen wurde. Nun hagelt es Kritik von allen Seiten, allen voran von den oppositionellen serbsichen Minderheitenparteien in Kraotien. „Die Serben in Kroatien hab en so viel Unrecht erfahren, aber sie haben ihr Bewusstsein dafür und ihre Würde behalten. Und, nein, es nicht Milošević zum Ausverkauf hergegeben“, so der Vorstand der Demokratischen Serbischen Partei Kroatiens in einer Aussendung.

PRIČA JEDNOG SRBINA IZ HRVATSKE U Knin dolazim kao potpredsjednik Vlade Republike Hrvatske zadužen za ljudska prava….

Gepostet von Boris Milošević am Samstag, 1. August 2020