Start Infotainment Kurios
LETZTE BOTSCHAFT

Letzte Botschaft eines enttäuschten Mannes auf Grabinschrift festgehalten (FOTO)

(FOTO: Twitter/Screenprint)
(FOTO: Twitter/Screenprint)

Seitdem einfallsreiche und sogar humorvolle Grabinschriften in den sozialen Netzwerken rege geteilt und kommentiert werden, kann uns wenig überraschen.

Dennoch ist diese Grabinschrift etwas, was wir noch nicht gesehen haben. Dieser Mann aus Serbien, der sich seine ewige Ruhestätte zu Lebzeiten errichten ließ, muss offenbar verbittert gewesen sein.

„Enttäusch, betrogen, bestohlen und verlassen“, steht auf dem Grabstein, den sich der Mann namens Obrad selbst ausgesucht hat.

“Was für eine letzte Botschaft”.

„Wahrscheinlich hat er recht“, lauten Kommentare der anderen Bürger.

Es ist übrigens keine Seltenheit, dass Menschen zu Lebzeiten für ihren Tod vorsorgen und einen Grabplatz kaufen und Grabsteine aufstellen lassen. Grabinschriften wie diese sind jedoch neu.

Wie finden Sie den Artikel?