Start News Panorama
GUTEN APPETIT!

Lieblingsessen der Mazdonier: So macht ihr traditionellen Ajvar

AJVAR
(FOTO: iStock)

Der Herbst in Nord-Mazedonien riecht nach Paprika und der Winter schmeckt nach ihnen. Die Menschen am Balkan pflegen die alte Tradition der Konservierung von Gemüse. So macht man den originalen Ajvar!

Ajvar kommt eigentlich aus dem türkischem (“havyar”) und heißt Kaviar. Viele Menschen verwenden Ajvar als eine Sauce, Dip oder ein Aufstrich. Der cremige Aufstrich besteht aus Öl und gerösteten oder gekochten Paprikaschoten. Dieser wird entweder pikant oder mit Chilipfeffer scharf gemacht. Ajvar wird meist traditionell als Salat zu den Vorspeisen wie etwa Trockenfleich und Käse serviert.

Wie macht man mazedonischen Ajvar?
Eigentlich ist es einfach Ajvar herzustellen, da die Zubereitungs- und Kochzeit nur zwei Stunden betragen. Zuerst müsst ihr eine halbe Stunde lang, ganze Paprikas rösten und abkühlen lassen. Danach wird die geröstete Schale, sowie die Kerne komplett entfernt. Danach werden alle Paprikaschoten grob gehackt und mit Salz und Öl bestreut. Die ganze Paprikamaße muss für 30 Minuten bei mittlerer Hitze leicht kochen. Danach lässt ihr es abkühlen und schon kann man sie in Gläser befüllen und kühl lagern.

Lasst es euch schmecken! Guten Appetit!

Wie finden Sie den Artikel?