Start Infotainment Kurios
WIRBEL UM TV-SAGER

Lugner: Kickl sollte man „in die Ukraine schicken, damit sie ihn erschießen“ (VIDEO)

(FOTOS: Screenshot Video/zVg., Facebook/Herbert Kickl)

Der österreichische Baugigant Richard Lugner sorgt mit einem Sager im Fernsehen für riesen Aufregung: Er würde am liebsten FPÖ-Chef Herbert Kickl in die Ukraine schicken, „damit sie ihn dort erschießen“.

Es ist allseits bekannt, dass sich Richard Lugner selten ein Blatt vor den Mund nimmt und auf jede konkrete Frage auch eine ehrliche Antwort parat hat. So bezeichnete der „Mörtel“ etwa den Opernball-Moderator einst als „homosexuellen Vogel“. Doch bei seinem Auftritt im Café Puls-Studio am Montagmorgen ließ er mit einer Aussage aufhorchen, die vielen dann doch zu weit ging…

Mittlerweile ging das Video, das direkt aus der Puls4-Zentrale stammt, viral. Darin erzählt Lugner im Café Puls-Talk frei drauf los: „Ich schätze den Herrn Hofer sehr, aber den Herrn Kickl schätze ich überhaupt nicht. Den sollten sie irgendwann mal in die Ukraine schicken, damit sie ihn dort erschießen.“

Wenig überraschend hat der Clip bereits für viel Wirbel und Aufregung gesorgt. Das virale Video findet ihr auf der nächsten Seite.

Inzwischen hat sich Richard Lugner für seine Aussage entschuldigt: “Ich möchte mich für den Sager in Café Puls entschuldigen. Der war unter der Gürtellinie. Ich bin deswegen frustriert, weil die freiheitlichen Werte wie überbordende Zuwanderung einfach kein Thema mehr sind, sondern nur mehr Impfgegnerschaft, die ich persönlich ablehne.”

Wie finden Sie den Artikel?