Männerbande trieb zwei Polizisten in die Enge!

RUDOLFSHEIM-FÜNFHAUS

Männerbande trieb zwei Polizisten in die Enge!

857
Männerbande im Park
Die Situation eskalierte soweit, dass die Polizei ihre Waffen zückte! (FOTO: Wikimedia Gugerell, iStock)

Teile diesen Beitrag:

Am Mittwochabend haben etwa 20 Männer, in einem Park in Rudolfsheim-Fünfhaus, zwei Polizisten eingekreist und bedroht.

In der Nähe eines Fußballkäfigs im 15. Wiener Bezirk hielten sich rund 30 Personen auf, der die Polizei einen kurzen Besuch abstatten wollte. Grund dafür war ein Hinweis zu angeblichem Drogenmissbrauch im Braunhirschenpark. Als die Beamten dazukamen stellte sich ihnen ein 21-Jähriger in den Weg und wollte wissen was diese hier zu suchen hätten.

Nachdem ihn die Polizisten kontrollieren stellte sich heraus, dass der junge Mann offene Strafakte hatte, die bezahlt hätten sollen. Da dieser nicht kooperieren wollte, sprach die Polizei eine Festnahme an worauf die Situation eskalierte.

Auf Arabisch soll der Mann die anderen Anwesenden dazu aufgefordert haben die Amtshandlung zu verhindern. Dabei soll die Männerrunde den Beamten „aufdringlich nahe“ gekommen sein, woraufhin Verstärkung angefordert wurde. Plötzlich habe der Täter seinen Gürtel abgenommen, wodurch ein integriertes Messer herausfiel. Die anderen Anwesenden sollen es weggetreten und die Polizisten umzingelt haben.

Aus Sicherheitsgründen zückten die Beamten ihre Dienstwaffen und forderten die Gruppe auf Distanz zu wahren. Mehrere Streifenwagen trafen in dem Moment ein und die Bande flüchtete. Der 21-Jährige blieb und drohte den Polizisten mit dem Tod. Er wurde verhaftet und erhielt ein Waffenverbot.

Nach der Festnahme zeigte sich der junge Syrer weiterhin aggressiv und schlug mit seinem Kopf mehrfach gegen die Innenwand des Arrestantenwagens, sowie gegen die Zellenwand. Wegen der offenen Verwaltungsstrafen befindet er sich derzeit in Haft, bezüglich seiner Straftaten während der Festnahme wurde er nun ebenfalls angezeigt.

Teile diesen Beitrag: