Start POLITIK Michael Ludwig zu Lockdown: „Es war für uns keine leichte Entscheidung“
WEITERER FAHRPLAN

Michael Ludwig zu Lockdown: „Es war für uns keine leichte Entscheidung“

(FOTOS: iStockphoto, C.Jobst/PID)

Der Wiener Landeschef verkündete in der Pressekonferenz am Donnerstagnachmittag, wie die Bundeshauptstadt am 19. Mai öffnen wird.

Wiens Bürgermeister Michael Ludwig habe in den letzten Tagen „viele und intensive Gespräche“ mit Sozialpartnern, Interessensvertretern und Gesundheitsexperten über die aktuelle Lage geführt, erklärt Ludwig zu Beginn seines Statements. Durch den Osterlockdown habe man die Corona-Entwicklung stark abbremsen können. Die Zahlen seien stärker gefallen, als die Prognosen vorhergesagt haben. Das sei auch der Mithilfe der Bevölkerung zu verdanken. Jetzt stellt sich die Frage: „Was können wir in Wien öffnen“, so Ludwig.

„Es war für uns keine leichte Entscheidung“
In Wien werden am 19. Mai die Kulturbetriebe – „Wien ist eine Kulturhauptstadt“ – geöffnet. Ebenso die Sportstädten nach Auflagen des Bundes. Wien wird am 19. Mai außerdem die Hotellerie und Gastronomie (komplett, nicht wie ursprünglich geplant nur in Form von Schanigärten) öffnen. Der Plan ist weiters, die Schulen ab 17. Mai wieder komplett zu öffnen. Es werde allerdings „sehr strenge Kontrollen geben“, sagt der Bürgermeister.

“Es ist ein Zugeständnis an viele dieser Betriebe. Von daher erwarte ich mir auch ein Entgegenkommen dieser Betriebe”, schärft der Stadtchef nach. Die Unternehmen sollen genaustens die Sicherheitsbestimmungen einhalten und kontrollieren. Gleichzeitig soll das PCR-Testangebot weiter ausgebaut werden und Einsatzteams für die Kontrollen geschaffen werden. Die Situation wolle man aber in in zwei Wochen erneut evaluieren, so Ludwig abschließend.

Vize-Bürgermeister Christoph Wiederkehr fügte hinzu, dass auch die Wiener Bäder am 19. Mai öffnen werden: Auch dort gilt Abstandhalten. Es wird eine “Bäder-Ampel” geben – wenn also zu viele Menschen im Bad sind, wird der Eintritt gesperrt. Tickets können vorab online gebucht werden – und zwar wieder zu vergünstigten Tarifen, wie auch schon im Vorjahr.

„Es wird ein Mittelweg sein”
Im Vorfeld der Pressekonferenz am Donnerstagnachmittag, hatte sich Ludwig in gewohnter Weise wieder in einem virtuellen Gipfel mit zahlreichen Top-Experten aus dem Gesundheitsbereich beraten.

Allerdings war am Vormittag noch davon die Rede, dass Wien einen „Mittelweg“ gehen werde und, „dass man den Wunsch nach Öffnung kombiniert auch mit der Verantwortung für die Sicherheit und Gesundheit der Bevölkerung.” Bürgermeister Michael Ludwig hatte sich bereits des Öfteren skeptisch über ein gleichzeitiges Aufsperren aller Bereiche geäußert. Das ist nun scheinbar Geschichte.

Die Zahl der Corona-Infektionen ist in Wien in den letzten Tagen und Wochen jedenfalls stetig gesunken. Zuletzt lag die Bundeshauptstadt bei der 7-Tage-Inzidenz unter dem Österreich-Schnitt: So lag der Wert für Wien am Mittwoch etwa bei 130, der Österreich-Schnitt bei 134. Neben der 7-Tage-Inzidenz sinkt zudem auch die Zahl der Corona-Patienten auf den Intensivstationen, am Mittwoch mussten 173 Corona-Kranke intensivmedizinisch betreut werden.

Vorheriger ArtikelBalkan-Musiklegende flirtet mit Bill Gates
Nächster ArtikelGradonačelnik Beča o lockdownu: “Bila je teška odluka”
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!