Start Infotainment Promis
Zwangsversteigerung

Millionen-Schulden: Kevin Spacey ist ab heute obdachlos (VIDEO)

(FOTO: Screenshot X)
(FOTO: Screenshot X)

Kevin Spacey, einst eine gefeierte Ikone Hollywoods, steht vor dem Ruin. Mit 64 Jahren steht der Schauspieler vor einem Scherbenhaufen, den turbulente Jahre und juristische Auseinandersetzungen hinterlassen haben.

Der Auslöser dieser Abwärtsspirale waren Vorwürfe sexuellen Missbrauchs, die 2017 ans Licht kamen und über Nacht seine Karriere zum Erliegen brachten. Trotz Freisprüchen in den Jahren 2022 und 2023 findet Spacey keinen Weg zurück in sein altes Leben und sieht sich mit enormen Schulden konfrontiert.

Emotionale Enthüllungen

In einem Interview mit Piers Morgan in dessen Sendung „Uncensored”, ging Spacey mit seinen Gefühlen und seiner finanziellen Situation in die Öffentlichkeit. Sichtlich bewegt berichtete er von den enormen Kosten, die ihm Gerichtsverfahren und Anwaltsgebühren einbrachten, und führte aus, dass er nun vor dem Nichts stehe. Als Morgan nach seinem gegenwärtigen Wohnort fragte, offenbarte Spacey, dass sein Haus in Baltimore heute zwangsversteigert wird – ein direktes Resultat seiner finanziellen Misere. Auf die Frage wieviel Geld er habe, antwortete Spacey: „Keines“.

Luxus-Immobilie am Wasser

Das Objekt, um das es geht, ist kein geringeres als Spaceys luxuriöses Anwesen in Baltimore, gelegen in einer exquisiten Gemeinde direkt am Wasser. Das Haus hat sechs Schlaf- und sieben Badezimmer sowie ein Heimkino, eine Sauna, ein Billardzimmer, ein Aufzug und eine 23 Meter lange Dachterrasse mit eigenem Spa. Das Haus soll zur Zwangsversteigerung freigegeben werden – ein Vorgang, der den Schauspieler offiziell obdachlos macht. Ein Schlag, der nicht nur finanziell, sondern auch emotional wiegt.

Reue und Hoffnung

Trotz der Schatten, die auf seinem Leben liegen, hat Spacey es nicht verlernt, in die Zukunft zu blicken. Er gibt eigene Fehler zu und reflektiert kritisch sein Verhalten. In einem ehrlichen Eingeständnis spricht er davon, dass er in der Vergangenheit „zu aufdringlich“ gewesen sei und „jemanden auf eine Art sexuell berührt“, von der er damals nicht gewusst habe, dass die Person es nicht wollte. Mit dem bevorstehenden Projekt „The Contract“, in dem er die Rolle desTeufel selbst einnimmt, stellt diese Arbeit eine Möglichkeit dar, seine künstlerischen Fähigkeiten erneut zu beweisen.