Start Infotainment Lifestyle Miss Austria 2018: Balkanschönheit, Soldatin und Kampfsportlerin in Einem (FOTOS & VIDEO)
OBERÖSTERREICH

Miss Austria 2018: Balkanschönheit, Soldatin und Kampfsportlerin in Einem (FOTOS & VIDEO)

Miss-Austria-Daniela-Zivkov
(FOTO: Facebook/Miss Oberösterreich)

Bei der Miss Austria-Wahl 2018 in Linz setzte sich die angehende Berufssoldatin und Thai-Boxerin Daniela Zivkov gegen zwölf Konkurrentinnen durch.

Vor rund 600 Gästen präsentierten sich die schönsten Frauen Österreichs unter dem Motto „Schönheit mit Tiefgrund“. Aus diesem Grund sei auch der Bikini-Durchgang vor verschlossenen Türen abgehalten worden, erklärte der Geschäftsführer der Miss-Austria-Corporation Jörg Rigger. „Wir möchten so mehr Augenmerk auf die Individualität der jungen Frauen richten und den Bewerb in eine andere Richtung führen“, fügte er hinzu. Durch das Programm Linzer Design-Center führten Sasa Schwarzjirg und Andreas Moravec.

Balkanschönheit und Kampfsport
Die 21-jährige Linzerin Daniela Zivkov ging mit der Startnummer 12 ins Rennen und war, wie sie selbst sagte, vor ihren Auftritten ungewöhnlich entspannt – von Lampenfieber keine Spur. „Ich kann es kaum fassen“, meinte die 1,72 Meter große amtierende Miss Oberösterreich nach der Krönung zur Miss Austria. Der Vize-Miss-Austria-Titel 2018 ging an Izabela Ion, und Platz drei an Sarah Posch.

Zivkov wird wohl in den kommenden Tagen weniger Zeit haben, um sich ihrem Hobby, dem Thai-Boxen zu widmen. Ihr stehen zahlreiche Interviewtermine und Fotoshootings bevor: „Ich freue mich auf alles, was jetzt auf mich zu kommt“, so die Oberösterreicherin gegenüber „Heute“. Neben der Krone kann sich die neue Miss Austria auch über einen „Ford Fiesta Titanum“ freuen, der ihr ein Jahr zur Verfügung steht.

Uniform gegen Laufsteg getauscht
Die angehende Berufssoldatin legte für die Miss-Wahl ihre Uniform ab und präsentierte sich der Fachjury in wunderschönen Kleidern. Daniela steht kurz vor dem Antritt ihres Militärdienstes und erklärte, warum sie unbedingt Soldatin werden möchte:

„Es ist so ein kleiner Mädchentraum von mir gewesen. Ich bin schon ganz früh inspiriert geworden durch die Filme und die Erzählungen. Ein verstorbener Verwandter meines Vaters war auch sehr lang beim Bundesheer und ich habe ihn sehr oft besucht. Und da habe ich mir gedacht, das würde ich auch gern machen, das ist sehr interessant“, so die 21-Jährige gegenüber der „Kronen Zeitung“.

Die Fotogalerie und das Video von der Siegerverkündung findet ihr auf der zweiten Seite!