Start Inland
GASPIPELINE ERHÖHT PREISE ERNEUT

Neues Hilfspaket um Gaskosten entgegenzuwirken 

(FOTO: BKA/Andy Wenzel)
(FOTO: BKA/Andy Wenzel)

Die Unterbrechung der Gaslieferungen aus Russland über die wichtige Gaspipeline „Nord Stream 1“ führt zu einem erneuten Anstieg der Gaspreise in der EU.

Am Montag stieg der Gaspreis für eine Megawattstunde Gas um gut 30 Prozent – auf 272 Euro. Die Preise sind wegen des Stopps der Gaslieferungen aus Russland stark gestiegen, und das alles nach neuen “Problemen” mit der Gaspipeline “North Stream 1”. Der Gaspreis bewegt sich damit wieder auf das jüngste Rekordhoch zu.

Neben Gas sind auch die Strompreise enorm gestiegen, was Konsumenten in ganz Österreich vor enorme Herausforderungen stellt. Hilfe kommt jetzt auch vom Staat. Die Bundesregierung hat sich auf eine Deckung der Strompreise geeinigt. Die Details werden am Mittwoch im Rahmen des Ministerrats vorgestellt. 

Wir erinnern daran, dass der Staat, wie von Bundeskanzler Karl Nehammer angekündigt, seinen Bürgern helfen wird und erwartet wird, dass jeder Haushalt für den Anteil am Stromverbrauch, der 80 Prozent des durchschnittlichen österreichischen Haushaltsverbrauchs entspricht, einen niedrigeren Strompreis zahlen wird als das vorherige Jahr. Für alles darüber hinaus ist der aktuelle Marktpreis zu zahlen. 

Die Maßnahme soll eine jährliche Entlastung von rund 500 Euro pro Haushalt bringen – aber auch einen Anreiz zum Stromsparen.

Weitere Details will die Regierung am Mittwoch veröffentlichen. Die Bundesregierung stellt für diese Maßnahme insgesamt 2,5 Milliarden Euro bereit. 

Genauere Informationen können Sie in diesem Text nachlesen.

Wie finden Sie den Artikel?