Start Energiekrise
MASSNAHMENPAKET

Österreicher fordern Gas- und Strompreisbremse

(FOTO: iStock/Diy13)

Die Landeswirtschaftskammern von Tirol, Niederösterreich, Burgenland, Kärnten und Salzburg, die Sparten Tourismus, Handel und Gewerbe sowie die Österreichische Hoteliervereinigung (ÖHV) fordern von der Bundesregierung eine Strom- und Gaspreisbremse nach dem deutschen Modell.

Mit dem Maßnahmenpaket im Umfang von bis zu 200 Milliarden Euro will Deutschland die Folgen der Energiekrise für Verbraucher und Unternehmen abfedern. Die deutschen Maßnahmen umfassen auch eine Gas- und Strompreisbremse. In Österreich werden die Entwicklungen in Deutschland genauestens verfolgt, daher werden in der Öffentlichkeit zunehmend Forderungen nach der Einführung vergleichbarer Maßnahmen laut.

Die Hoteliervereinigung hat in mehreren Veröffentlichungen das deutsche Modell als Vorbild für Österreich gelobt.

“Österreich muss diesem Beispiel folgen, um die Wettbewerbsfähigkeit zu sichern”, so der Tiroler Wirtschaftskammerpräsident Christoph Walser gestern in einer Aussendung.

Der deutsche Weg in der aktuellen Energiekrise stelle die anderen EU-Mitgliedsstaaten unter “massiven Zugzwang”, so Walser. Seine Amtskollegen aus Niederösterreich und Burgenland machen sich ebenfalls für eine Entkopplung von Strom- und Gaspreisen auf europäischer Ebene stark.

Wie finden Sie den Artikel?