Start AKTUELLE AUSGABE Österreichische Kryptowährung Rotharium bald an Bitcoin-Automaten erhältlich
BUSINESS

Österreichische Kryptowährung Rotharium bald an Bitcoin-Automaten erhältlich

Österreichische Kryptowährung Rotharium bald an Bitcoin-Automaten erhältlich (FOTO: zVg.)

WIEN. „Ich freue mich sehr darüber, dass wir die Zusammenarbeit mit der Kurant GmbH realisiert haben. Mit diesem neuen Vertriebskanal ermöglichen wir unseren Kunden, Rotharium in ganz Österreich noch sicherer und einfacher zu kaufen”, Tomislav Matić, CEO und Co-Founder Crypto Future GmbH.

Die Firma Crypto Future wurde 2017 in Wien mit dem Ziel gegründet, innovative Apps mithilfe der Blockchain-Technologie zu entwickeln. Kurz darauf lancierte Crypto Future einen der ersten österreichischen Krypto-Coins Rotharium und wurde zu einem der wenigen Unternehmen, das erfolgreich ein ICO (Initial Coin Offering) durchgeführt hat.

2017 lancierte die Firma Crypto Future einen der ersten österreichischen Krypto-Coins: Rotharium.

Rotharium ist eine revolutionäre Währung, da sie wie ein Gutschein fungiert und auch als solcher überall verwendet werden kann. Man kann damit Waren oder Dienstleistungen erstehen, was bedeutet, dass man diese gegen Rotharium tauschen kann”, so Matić.

Bitcoin-Automaten
Die 2017 gegründete Kurant GmbH gilt heute als Marktführer für den Betrieb von Bitcoin-Automaten in Europa. Das Unternehmen entstand als Ausgliederung der Automaten-Aktivitäten der Coinfinity GmbH, die im Jahr 2014 als Kompetenzzentrum für Bitcoin und Blockchain-Technologiemit dem Ziel gegründet wurde, den Erwerb von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ether, Litecoin oder Dash für Kunden sicher und einfach zu gestalten. Der erste Bitcoin-Automat wurde 2014 in Graz auf der Mariahilfer Straße in Betrieb genommen. Heutzutage betreibt Kurant über 180 aktive Automaten in mehreren Ländern Europas.

Das 2017 gegründete Unternehmen Kurant GmbH gilt heute als Marktführer für den Betrieb von Bitcoin-Automaten in Europa. (FOTO: zVg.)

Rotharium an Bitcoin-Automaten österreichweit
Im September dieses Jahres schlossen sich die beiden Unternehmen schließlich zusammen, um Großes für den Krypto-Markt zu schaffen: Neben Bitcoins und Co. soll nun auch die österreichische Kryptowährung Rotharium ins Angebot der Bitcoin-Automaten aufgenommen werden. „Kurant und Crypto Future sind seit Jahren fixe Bestandteile der österreichischen Kryptolandschaft und deshalb war es nur eine Frage der Zeit, bis die beiden Unternehmen ein gemeinsames Projekt starten.
Kurant bietet mit den Krypto-Automaten eine einfache Möglichkeit, die bekanntesten Kryptowährungen zu kaufen. Somit war es selbstverständlich, dass auch Rotharium diesen einfachen Weg zu seinen Kunden gehen möchte”, so Matić.

Was: Kryptowährung und eines der ersten Blockchain-Projekte in Österreich
Auf dem Markt seit: 2017
Plattform: Ethereum
Heutiger Preis (06.10.): 1,5 EUR
Aktuelles CoinMarketCap-Ranking: 1134
Wo kann man es kaufen: Bei stex.com, global.bittrex.com, Crypto Investments Slovakia und einigen dezentralen ERC20-Börsen kaufen, sowie an Bitcoin-Automaten
Wofür: Als Zahlungsmittel zwischen Unternehmen und Konsumenten

„Von der Zusammenarbeit erwarten sich beide Unternehmen die Fortführung einer erfolgreichen Kryptogeschichte und wollen mit den zukünftigen Projekten weiterhin einen Beitrag zur Wertschätzung der Blockchain-Technologie und den auf dieser Technologie basierenden Produkten leisten”, so Stefan Grill, Geschäftsführer von Kurant.

Vorheriger ArtikelPuff statt Schule: Mutter vor Gericht, weil sie ihren Sohn nicht unterrichtete
Nächster ArtikelDiese Personen bekommen jetzt mehr Gehalt
Mit ihrer Unermüdlichkeit, ihrem scharfen Verstand und ihrer Kreativität brachte die gebürtige Belgraderin einen neuen Wind in die Redaktion, ohne welchen das Büro aus heutiger Perspektive nur schwer vorstellbar wäre. Die diplomierte Übersetzerin kümmert sich nicht nur um ihre eigenen überaus interessanten Reportagen und Artikel, sondern unterstützt das ganze Team mit ihren sprachlichen Kenntnissen. Die Verbindung von österreichischer Genauigkeit und der balkanischen Lebhaftigkeit macht sie zu einer wahren Bereicherung der KOSMO-Redaktion und das jeden Arbeitstag auf ein Neues.