Ottakring: Faschistische Symbole überschatten kroatische WM-Partys!

BEUNRUHIGEND

Ottakring: Faschistische Symbole überschatten kroatische WM-Partys!

15029
FOTO: Screenshot/Twitter @DanijelMajic

Dass es kroatische Fans nach dem WM-Sieg Kroatiens in der Nacht auf Sonntag auf der Ottakringer Straße ordentlich krachen ließen, blieb auch medial nicht unbemerkt. Besonders beunruhigend – faschistische Symbole überschatteten die Siegesparade der Fan-Meute.

Berichten zufolge wurde die vor allem unter Balkanesen beliebte Partymeile Samstagnacht im Zuge lautstarker Ausschreitungen gesperrt. Erst später fiel der Polizei aber auf, dass einige Fans Fahnen und Symbole der faschistischen und rechtsextrem Ustascha-Bewegung präsentierten. Zudem sollen neben Parolen der Ustascha auch „Sieg Heil“-Rufe zu hören gewesen sein.

Die Ustascha-Mitglieder waren von 1941 bis 1945 Kollaborateure der Nazis. Mindestens 400.000 Menschen fielen ihrer Bewegung zum Opfer.

Auch aus den Reihen der kroatischen Kicker kamen des Öfteren Ustascha-freundliche Bemerkungen. So gab der ehemalige kroatische Verteidiger Josip Šimunić häufig den Ustascha-Gruß „Za dom spremni“ (für die Heimat bereit) zum Besten. Auch Dejan Lovren machte heuer von sich reden, nachdem ein Video auftauchte, in dem er in der Kabine ein Lied des rechtsextremen Sängers Marko Perkovic Thompson sang.