Start NEWS POLITIK Parkpickerl in allen Bezirken beschlossene Sache?
PLAN BIS OSTERN

Parkpickerl in allen Bezirken beschlossene Sache?

Symbolbild (FOTO: iStockphoto)

Zu Ostern möchte die Stadt einen Plan vorstellen, welche eine wienweite Lösung für das Parkpickerl beinhalten soll.

Sowohl Bürgermeister Michael Ludwig als auch Verkehrsstadträtin Birgit Hebein setzen sich bereits seit längerer Zeit für ein Parkpickerl für ganz Wien ein. Aus diesem Grund ist ziemlich sicher, dass im ersten Quartal 2020 eine Lösung präsentiert wird, die alle Bezirke umfasst. Unterstützung für dieses Vorhaben gibt es vonseiten der Wirtschaftskammer, die bereits seit Jahren Probleme im „Bezirksfleckerlteppich“ ortet.

Simmering, Donaustadt und Liesing ziehen nach?
In insgesamt 19 der 23 Wiener Gemeindebezirken gibt es eine flächendeckende Kurzparkzone. Zudem gelten in einigen Bereichen, wie z.B. rund um die Stadthalle und einigen Geschäftsstraßen, Sonderregelungen.

Änderungen soll es bald in Simmering, Floridsdorf, Donaustadt und Liesing geben. Derzeit umfasst die Kurzparkzone das Zentrum des Bezirks mit allen U-Bahn-Stationen und deren Umfeld. Der Bezirksvorsteher Paul Stadler (FPÖ) erklärte gegenüber „Österreich“, dass er im März ein flächendeckendes Parkpickerl vorschlagen wird. Auch die Bezirkschefs des 22. und 23. Bezirks meinten zu diesem Thema, das es überlegenswert sei.