Start NEWS POLITIK Regierung fixiert Schulöffnung
CORONAVIRUS

Regierung fixiert Schulöffnung

(FOTO: BKA/Andy Wenzel)

Beim Thema Schul-Öffnung hatte sich die Regierung lange Zeit gelassen. Nun ist endlich eine Entscheidung gefallen.

„Wann sperren die Schulen in Österreich endlich wieder auf?“ – Diese Frage beschäftigte wochenlang Eltern, Schüler und Lehrer. Seit Mittwoch, 13. Jänner, ist es fix: Die Schulen werden ab dem 25. Jänner wieder geöffnet.

Wie die Öffnung der Schulen genau aussehen soll, steht allerdings noch nicht fest: „Es kann ein Schichtbetrieb für Schüler sein, die Details will ich noch mit den Bildungsdirektionen ausarbeiten“, so Bildungsminister Heinz Faßmann. Und weiter: „Wenn die Entwicklung der Zahlen so weitergeht, dann können wir ab dem 25. Jänner Öffnungsschritte setzen.“

Die Verlängerung des Fernunterrichts bis zu den Semesterferien ist damit vom Tisch – zumindest vorerst. Der neue Beschluss soll nämlich auch für Schüler der Oberstufenklassen gelten, die seit den Herbstferien im Distance Learning sind. Sie dürfen ab 25. Jänner wieder zumindest im Schichtbetrieb in die Klassen.

„Mit gebotener Vorsicht“ in Klassen zurückkehren
Für die Schüler in Wien und Niederösterreich bedeutet die Entscheidung eine Verlängerung des Distance Learning – statt bis 18., bis 24. Jänner. Das bedeutet gleichzeitig, dass sie nur noch eine Woche Präsenzunterricht haben, bevor sie mit 1. Februar in die einwöchigen Semesterferien starten. In den anderen Bundesländern, wo die Ferien erst mit 8. Februar (Burgenland, Kärnten, Salzburg, Tirol, Vorarlberg) bzw. 15. Februar (Steiermark, Oberösterreich) beginnen, gibt es für die Schüler etwas mehr Tage im Klassenzimmer.

Laut dem Bildungsministerium sollen die Schüler „mit gebotener Vorsicht“ in die Klassen zurückkehren. Es gilt aber weiterhin Maskenpflicht im Unterricht – mit Ausnahme der Volksschulen. Zudem sollen Schüler und Lehrer einmal pro Woche einen Corona-Selbsttest machen.