Start NEWS POLITIK Reisefreiheit innerhalb der EU ab Mitte Juni?
GRENZÖFFNUNG

Reisefreiheit innerhalb der EU ab Mitte Juni?

Symbolbild (FOTO: iStockphoto)

Am Mittwoch plant die EU-Kommission die weitere Vorgehensweise hinsichtlich der EU-internen Grenzöffnung zu präsentieren.

Wie das „Handelsblatt“ berichtet, dürfte die positive Entwicklung der Infektionszahlen in vielen der EU-Mitgliedstaaten dazu führen, dass die EU-Kommission bis zum Beginn der Sommerferien eine Grenzöffnung anstrebt. Dies betreffe jedoch nur die Mitgliedsstaaten der Europäischen Union untereinander. Bezüglich der Außengrenzen empfahl die EU-Kommission kürzlich, die Reisebeschränkungen bis Mitte Juni aufrechtzuhalten.

„Da sich die Gesundheitssituation allmählich verbessert, sollte sich die Abwägung ändern, hin zu einer uneingeschränkten Personenfreizügigkeit“, zitiert das „Handelsblatt“ einen Entwurf des EU-Plans, welcher dem Medium vorliege. Ein koordiniertes Vorgehen bei der Öffnung der Grenzen sei wichtig, um die wirtschaftliche Erholung in den EU-Staaten zu ermöglichen.

„Kein Abschaffen von heute auf morgen“
Weiters war aus Brüssel zu hören, dass eine unnötige Verzögerung der Grenzöffnung „nicht nur das Funktionieren des Binnenmarkts schwer belasten, sondern auch das Leben von Millionen von EU-Bürgern, denen die Vorteile der Freizügigkeit vorenthalten werden“ würde.

Dennoch warnt die EU-Kommission davor, Einreisebeschränkungen von heute auf morgen aufzuheben. Unkoordinierte Öffnungen ohne begleitende Kontrolle und anderer notwendigen Maßnahmen könne einen „plötzlichen Anstieg von Ansteckungen“ mit dem Corona-Virus zur Folge haben. Grenzen sollten daher regional und Schritt für Schritt geöffnet werden, insofern auf beiden Seiten eine günstige Situation hinsichtlich der Corona-Pandemie vorliegt.

Quellen & Links: