Start Balkan
Unwetter

Serbien im Ausnahmezustand: Unwetter verwüstet alles!

(FOTO: TikTok)

Ein abrupt hereinbrechendes Unwetter mit schwere Sturmböen, massiven Regenfällen und Hagel, hat gegen 17:45 Uhr Teile der Gemeinde Kladovo, in Bor heimgesucht. Berichten zufolge haben insbesondere Obstplantagen, Weinberge und Gemüsefelder erheblichen Schaden erlitten.

Trotz proaktiver Maßnahmen, bei denen aus sechs Anti-Hagelstationen zahlreiche Raketen abgefeuert wurden, konnte die zerstörerische Kraft des beispiellosen Sturms nur teilweise eingedämmt werden. Nach Angaben von Augenzeugen führten die extremen Wetterbedingungen in einigen Bereichen zu erheblichen Verkehrsbehinderungen durch herabgefallene Äste und umgestürzte Bäume, weshalb die Behörden zu besonderer Vorsicht im Straßenverkehr raten.

Notfallteams im Dauereinsatz

Die Notfalldienste von VSJ Kladovo und dem öffentlichen Unternehmen „Jedinstvo“ wurden in zahlreichen Fällen aktiv, um Wasser aus überfluteten Kellern, Garagen und Höfen zu pumpen. Mit dem Nachlassen des Sturms starteten Mitarbeiter des städtischen Betriebs „Komunalac“ mit den Aufräumarbeiten, um Sturmschäden auf Straßen und Wegen zu beseitigen, so berichtet der lokale Fernsehsender TV Kladovo.

Die Störung der Stromversorgung betrifft derzeit die Gebiete Kostol, Mala und Teile von Velika Vrbica. Alle zuständigen Dienste sind im Einsatzgebiet und bemühen sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten um eine schnelle Lösung der Probleme, wie aus dem Gemeindeamt für Notfallsituationen verlautet.

Einsatz ohne Unterlass

Die Mitarbeiter verschiedener Dienste sind pausenlos im Einsatz, um die Schäden so schnell wie möglich zu beheben und die Normalität in den von der Katastrophe betroffenen Gebieten wiederherzustellen. Die Bürger werden dazu aufgerufen, Vorsicht walten zu lassen und den Anweisungen der Behörden Folge zu leisten, während die Aufräumarbeiten in vollem Gange sind.