Start News Panorama
KLARE POSITION

Serbische Medien titeln: „Die Ukraine hat Russland angegriffen!“

(FOTOS: Screenshots Informer & Alo!)

Serbien stellt seine freundschaftliche Beziehung zum Kreml einmal mehr unter Beweis: Zahlreiche serbische Medien schieben der Ukraine den schwarzen Peter zu.

Dass Aleksandar Vučić und sein Land gute Beziehungen zu Russland pflegen ist kein Geheimnis. Gleichzeitig gerät Serbien unter der Russland-Ukraine-Krise immer mehr unter Druck: Der Westen fordert offen von Vučić, die Sanktionen gegen Moskau mitzutragen (KOSMO berichtete). Serbische Medien scheinen sich unterdessen bereits für eine Seite entschieden zu haben. Sie sind sich einig: „Die Ukraine hat Russland angegriffen!“

Derartige Schlagzeilen zieren am heutigen Dienstag zahlreiche lokale Zeitungen, wie etwa die Titelseite des „unabhängigen“ Blattes Informer. Hier ist man sich sicher, auch schon den Schuldigen für den „Kriegshorror“ gefunden zu haben: „Die Amerikaner versetzen die Welt in einen Chaos-Zustand“, ist in Großbuchstaben zu lesen.  

Ähnliches ist auch auf der heutigen Titelseite von Alo! zu lesen. Auch hier lautet die Schlagzeile „Die Ukraine hat Russland angegriffen!“ In dem Artikel wird Präsident Putin verteidigt „Die Verurteilungen des Westens haben nicht lange auf sich warten lassen“, heißt es. Die EU, die NATO, die USA und die Vereinten Nationen seien alle derselben (voreingenommenen) Meinung: „Putins Entscheidung sei eine Verletzung des Völkerrechts und der ukrainischen Souveränität.“

Der Srpski Telegraf sieht hingegen Russlands Aktivitäten in der Ukraine als Beginn, um neue Grenzen am Balkan zu schaffen. Hier heißt es auf der Titelseite: „Putin entsendet seine Armee, um Serbien und Republika Srpska zusammenzuschließen.“  Und weiter: „Briten in Panik: Die britische Außenministerin Liz Truss behauptet, dass der Kreml-Chef nach der Ukraine am Balkan andockt, wo er sich auf Schaffung neuer Grenzen fokussieren will“.

Quellen und Links:

Wie finden Sie den Artikel?