Start NEWS SPORT Spielabbruch wegen Rassistischen Äußerungen: Schiedsrichter beleidigt Spieler
FUSSBALL

Spielabbruch wegen Rassistischen Äußerungen: Schiedsrichter beleidigt Spieler

Nach rassistischen Bemerkungen wurde der Schiedsrichter nach einem Spiel suspendiert. (Foto: iStock)

Bei einem Fußballmatch zwischen Schwand und St. Pantaleon hat ein Schiedsrichter einen Spieler rassistisch beschimpft. Nach dem der Fußballer als “Sch…-Ausländer, dummer Jugo” beleidigt wurde, trat die Mannschaft geschlossen ab.

Am Samstag trafen die Union Schwand auf den USV Sankt Pantaleon, zu einem Freundschaftsspiel aufeinander. Beide bereiten sich derzeit intensiv auf den Saisonstart im Fußball-Unterhaus vor. Doch das Verhalten des Schiedsrichters, der von der Union Schwand als Heimverein gestellt wurde, störte das Spiel, berichten “Oberösterreichische Nachrichten”. Dieser soll einen Nachwuchsspieler als “Behinderter” und “dummer Junge” bezeichnet haben.

Schließlich eskalierte die Situation, als der Schiedsrichter einen Spieler mit kroatischen Wurzeln mit den Worten “Lern Deutsch, du Scheiß-Ausländer” und “dummer Jugo” rassistisch beschimpfte. Daraufhin setzten die Spieler von St. Pantaleon setzten geschlossen ein Zeichen gegen Rassismus und brachen das Spiel ab. Gemeinsam verließen sie den Platz.

“Die Gangart des Schiedsrichters war indiskutabel. Ich stehe als Obmann des USV St. Pantaleon voll und ganz hinter der Entscheidung der Spieler, dass sie den Platz verlassen haben”, sagt Harald Sacher gegenüber den OÖN.

Die Union Schwand im Innkreis entschuldigte sich für den Vorfall mit einem Statement auf Facebook. “Wir distanzieren uns in aller Deutlichkeit von solchen Äußerungen. Es tut uns sehr leid, was da passiert ist.” Der Verein reagierte sofort: In einer kurzfristig einberufenen Sitzung wurde der Schiedsrichter gestern Nachmittag bereits suspendiert. Für die Reaktion von St. Pantaleon habe man vollstes Verständnis, so der Verein.

Vorheriger Artikel10 eklige Dinge, die Paare heimlich tun
Nächster ArtikelWien Landstraße: Neue Infos zum Horror-Crash mit fünf Schwerverletzten
Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihr Mail an redaktion[at]kosmo.at!