Start Politik
FREISPRUCH DES VÖLKERMORDES

Srebrenica: Berufung abgewiesen

Kosmo-Bosnien
(FOTO: zVg.)

Die Justiz wies die Berufung der Staatsanwaltschaft von Bosnien und Herzegowina zurück und bestätigte den Freispruch des ehemaligen serbischen Polizeibeamten Miodrag Josipovic und weiterer Angeklagter des Völkermordes in Srebrenica, teilte das Balkan Investigative Reporting Network Bosnia and Herzegovina (BIRN BiH) mit.

Dragan Gotovac, der Verteidiger des ersten Angeklagten Miodrag Josipovic, und Aleksandar Lazarevic, der Verteidiger des dritten Angeklagten Dragomir Vasic, bestätigten, dass die Berufung der Staatsanwaltschaft zurückgewiesen und das endgültige Urteil gefällt wurde.

Mangels Beweisen sprach das Gericht von Bosnien und Herzegowina im November letzten Jahres Miodrag Josipovic, Branimir Tesic, Dragomir Vasic, Danilo Zoljic und Radomir Pantic von den Vorwürfen der Beteiligung an der teilweisen Vernichtung der bosniakischen Bevölkerung in Ostbosnien frei.

„Die Staatsanwaltschaft hat die Vernichtungsabsicht der Angeklagten nicht nachgewiesen“, sagte die Vorsitzende des Gerichtsausschusses, Minka Kreho, und fügte hinzu, dass die Anwesenheit der Polizei an bestimmten Orten für eine Verurteilung nicht ausreiche. Josipovic war der Leiter der Station für öffentliche Sicherheit in Bratunac, Tesic war der stellvertretende Kommandeur der Polizeistation in Bratunac, Vasic war der Leiter des Zentrums für öffentliche Sicherheit Zvornik, Zoljic war der Kommandant der Spezialeinheiten der Polizei (PJP) und Pantic war der ehemalige Kommandant der Ersten Kompanie der PJP.

Vasic wurde von der Begehung von Völkermord freigesprochen, und die anderen vier wurden von der Beihilfe zum Völkermord freigesprochen.

Wie finden Sie den Artikel?