Start AKTUELLE AUSGABE Tea Muratović: Von einer Studentin zur preisgekrönten Businessfrau!
KARRIERE

Tea Muratović: Von einer Studentin zur preisgekrönten Businessfrau!

tea muratovic
FOTO: zVg.

TEA MURATOVIĆ. Die junge Zagreberin ist eine echte Inspiration für alle ehrgeizigen Frauen. Von ihren Studententagen in Wien bis zur erfolgreichen Investmentfirma und zur internationalen Karriere – über all das spricht sie in unserem Interview.

Sie kam als Studentin nach Wien und gehört heute zu den erfolgreichsten Investoren der Stadt. Tea gründete im vergangenen Jahr gemeinsam mit ihren Partnern Christoph Zenk und Dimitri Speck die Firma „Seasonax Capital“ als Antwort auf die bereits bestehende Firma „Seasonax“ von 2014. „Beide Firmen beschäftigen sich  mit den Marktzyklen und der Saisonalität einzelner Marktinstrumente. Wir haben festgestellt, dass einzelne Aktien in bestimmten Phasen des Jahres aufgrund verschiedener Effekte ein Wachstum erzielen. Sie sind beeinflusst von Finanzberichten, Steuern, Produktionszyklen, der Stimmung der Investoren. Mithilfe unserer Algorithmen konnten wir mit großer Präzision feststellen, wann diese Phasen eintreten, und unser Wissen in einer App und einem Fonds umsetzen.

Nachdem wir international eine Zusammenarbeit mit Bloomberg und Thomson Reuters erreicht haben, auf deren Portalen wir präsent sind, haben wir auch eine Retail-Version veröffentlicht, die online für alle zugänglich ist: www.seasonax.com und www.seasonax-capital.com. Unser Fonds ist auf jeden Fall ein Pionier, was die saisonale Investition in einzelne Aktien betrifft, von denen wir festgestellt haben, dass sie saisonalen und zyklischen Trends unterliegen“, sagt uns Tea über ihre Firma, deren Kunden Banker, Asset Manager, Analytiker, Trader, aber auch gewöhnliche Anleger sind, die das genaue Timing für den Kauf oder Verkauf einer bestimmten Aktie erfahren wollen, um möglichst großen Profit zu erzielen.

Tea Muratović: „Ich habe immer nach neuen Herausforderungen gesucht und große Träume gehabt.“

Die Einzigartigkeit der Firma bestätigen auch die vielen Preise wie der SCOPE AWARD 2019 für die innovativste Firma in ganz Deutschland, der Schweiz und Österreich und der GOLDENE BULLE, den diese Firma unter den international größten Namen dieser Branche gewonnen hat.

Von Zagreb nach London

Der Weg zur Firmengründung und zu den zahlreichen Auszeichnungen war auf jeden Fall von harter Arbeit und dem Wunsch geprägt, weiterzukommen. „Die  Karriere war mir in meinem Leben immer sehr wichtig. Ich habe immer neue Herausforderungen gesucht und hatte große Träume. Dank meiner Eltern und vor allem der Mama, die mir im Bankwesen immer ein großes Vorbild war, war eine Karriere das, wovon ich schon als Kind geträumt habe“, verrät uns die erfolgreiche Unternehmerin und erzählt, wie ihr Wunsch nach einer besseren Ausbildung sie nach Wien geführt hat. „Als ich mich entschieden habe, irgendwo im Ausland zu studieren, drängte sich Wien als erste Wahl auf. Die Nähe zu Zagreb war ein wichtiges Kriterium, und außerdem wollte ich immer neben Englisch auch perfekt Deutsch lernen.

muratovic
Tea gewann im vergangenen Jahr den prestigeträchtigen INVESTORINNEN.COM Award für die beste weibliche Investorin. (FOTO: investorinnen.com)

Wien schien mir auch deshalb die perfekte Stadt, weil sie nicht nur groß war, sondern auch eine internationale Struktur bot, in die ich mich gut einfügen konnte.“ Aber Wien war noch nicht die Endstation. Da sie einen großen Teil ihrer Karriere auf dem Trading Floor verbrachte, war London als Finanzzentrum die nächste logische Stufe in ihrem Aufstieg. „Das war mit Sicherheit eine der besten Entscheidungen meines Lebens. London war eng mit meiner Karriere verbunden, aber ich habe niemals geplant, dort zu bleiben. Zurzeit bin ich in Wien glücklich, denn es erfüllt meine Erwartungen an eine internationale Stadt“, erklärt Tea.

Eine Frau, die Vorurteile widerlegt

In der heutigen Zeit wird oft über Frauenrechte diskutiert und es herrscht noch immer die Meinung vor, dass weiblicher Erfolg unter Männern nur ungern toleriert wird. Allerdings ist Tea ein Beispiel, dass sich echte Arbeit und Einsatz auszahlen und alle Vorurteile durchbrechen können. „Ich meine, dass man so viel Respekt genießt, wie man sich verdient hat, und dass es nicht darum geht, ob man Mann oder Frau ist. Da ich in meiner Karriere im Investmentbanking tatsächlich zu 90 % mit Männern zu tun habe, bildete die Arbeit mit ihnen für mich nie ein Problem. Natürlich hat jeder zu Beginn Vorurteile, aber die sind dafür da, durchbrochen zu werden“, antwortet Tea eindeutig und fügt hinzu, dass es ohne Einsatz keinen Fortschritt gibt. „Mein Lebensmotto ist: Arbeit und Disziplin. Ich meine wirklich, dass man es ohne Einsatz und hochgekrempelte Ärmel zu gar nichts bringen kann. Natürlich ist auch das Glück ein Faktor, aber wenn die geschäftliche Basis nicht gefestigt ist, dann hilft auch das Glück nicht viel.“

MOTTO: „Ohne hochgekrempelte Ärmel gibt es keinen Erfolg.“

Und dass sich ihre Arbeit und ihr Engagement wirklich ausgezahlt haben, beweisen nicht nur die beiden erfolgreichen Firmen, in denen sie Partner ist, sondern auch der prestigeträchtige Preis INVESTORINNEN.COM-Award, den Tea 2019 in der Start-up-Kategorie gewonnen hat und den der Gouverneur der Österreichischen Nationalbank und die Ministerin für Digitalisierung und Wirtschaft jedes Jahr an die besten weiblichen Investorinnen verleihen. Geschäftliche Erfolge gab es schon viele, aber für die Zukunft ist noch mehr geplant. „Was Seasonax betrifft, würde ich gerne bald eine Zusammenarbeit mit einigen großen Banken anstreben. Eine solche Zusammenarbeit ist schon in Vorbereitung, aber derzeit kann ich darüber noch nicht sprechen. Im privaten Bereich möchte ich auf jeden Fall einen Urlaub einplanen, in dem ich meine Batterien gut aufladen kann.“

Vorheriger ArtikelDas riskante Spiel von Vučić
Nächster Artikel„Ich kämpfe für die Rechte meines Sohnes“
Mit ihrer Unermüdlichkeit, ihrem scharfen Verstand und ihrer Kreativität brachte die gebürtige Belgraderin einen neuen Wind in die Redaktion, ohne welchen das Büro aus heutiger Perspektive nur schwer vorstellbar wäre. Die diplomierte Übersetzerin kümmert sich nicht nur um ihre eigenen überaus interessanten Reportagen und Artikel, sondern unterstützt das ganze Team mit ihren sprachlichen Kenntnissen. Die Verbindung von österreichischer Genauigkeit und der balkanischen Lebhaftigkeit macht sie zu einer wahren Bereicherung der KOSMO-Redaktion und das jeden Arbeitstag auf ein Neues.