Start News Panorama Teurer Strandurlaub: Kroaten fühlen sich im eigenen Land ausgebeutet!
GROSSE ENTTÄUSCHUNG

Teurer Strandurlaub: Kroaten fühlen sich im eigenen Land ausgebeutet!

KROATIEN_MEER
(FOTO: iStock)

Der ehemalige RTL-Moderator Ivan Vrdoljak veröffentlichte auf Facebook eine vernichtende Rezension über seinen Urlaub an der kroatischen Adriaküste. Damit schloss er sich dem inoffiziellen Klub der enttäuschen Kroatienurlauber an. Er ortet Arroganz, Dreistigkeit und ein schlechtes Preis-Leistungsverhältnis.

Der bekannte TV-Moderator Ivan Vrdoljak gibt auf Facebook vor allem eine gewisse „Frechheit und Arroganz“ an, die er während seines Urlaubs im eigenen Land – Kroatien – erlebt hat. In seinem Post beschreibt er seine Eindrücke, bewertet Lokale, Preise und Leistungen.

„Ich habe in meinem Leben schon einige Länder bereist. Ich war in Mittel- und Nordamerika, Asien, Afrika. Ich kenne die meisten europäischen Metropolen, von London und Paris, über Rom und Wien bis Istanbul. Dieser Sommerurlaub in Kroatien hat für mich eindeutig bestätigt: Nirgendwo fühle ich mich als Urlauber dermaßen aufs Kreuz gelegt, wie in meinem eigenen Land, d.h. auf der Adria!“, schreibt der Reporter in seinem Post.

Seine Enttäuschung über den Urlaub in Kroatien erklärt der bekannte TV-Moderator mit einer ganzen Aufzählung.

„Ich weiß nicht, wie ich diese Erfahrungen anders bezeichnen soll. Ich war in verschiedenen Destinationen, in durchschnittlichen Hotels und Lokalen, nichts Luxuriöses:

  • gewöhnliches Apartment mit einem nicht existenten ‚Parkplatz‘: 95 Euro pro Nacht;
  • ‚Salat mit Hühnerstreifen‘, nur ohne Hühnerstreifen: 11 Euro
  • winziger Hamburger am Imbissstand beim Strand: 13 Euro
  • Cola aus der Zapfsäule, eine Flasche bekommt man nur auf Nachfrage: 3,30 Euro
  • Portion Cevapcici: 13 Euro
  • Kellner, die das Trinkgeld selbst bestimmen und berechnen
  • unglaubliche Dreistigkeit, Arroganz, eine Beleidigung des gesunden Menschenverstands.“

Zahlreiche Follower gaben dem TV-Moderator recht, einige teilten ihre eigenen schlechten Erfahrungen. Vrdoljaks Kollegin Zeljka Gulan ließ ihren Frust über erlebte Enttäuschungen in Split, Sibenik und auf der Insel Pag freien Lauf.

„Ich kann deinen Frust völlig verstehen. Alles oben Erwähnte betrifft mehrere Lokalitäten. Ich bin der Meinung, dass nur sehr wenige Gastronomen eine ehrliche Leistung für ihre Preise bieten. Bei diesen Preisen erwarte ich mir als Urlauber zumindest normal große Portionen und einen anständigen Umgang. Ich werde nur selten positiv überrascht“, schrieb Vrdoljak.