Start Infotainment Kurios
CHEF SCHENKT FESTANSTELLUNG

Umstrittenes Hochzeitsgeschenk vom Direktor (VIDEO)

Kosmo-Hochzeit-Geschenk
(FOTO: iStockphoto/paulrichstudio, Printscreen/Instagram)

Ein Video von einer Hochzeit in der montenegrinischen Stadt Pljevlje, das zeigt, wie das Brautpaar als Hochzeitsgeschenk einen Beschluss über eine Festanstellung erhält, ging viral und sorgte für zahlreiche Kommentare.

In der Aufzeichnung ist der Sänger bei der Hochzeit zu hören, der in dem Moment sagt, als der Geschäftsführer von Rudnik uglja den Saal betritt: “Am Montag soll er kommen und den Beschluss für eine feste Anstellung in Rudnik unterschreiben.”

Das Video verbreitete sich schnell in den Netzwerken, und einige schlossen sofort höhnisch, dass es bedeutete, dass der Direktor den Vertrag als Hochzeitsgeschenk überreichte.

Der Direktor der Mine sagte den montenegrinischen Medien jedoch, dass dies eine Lüge und ein Witz eines der Musiker sei, der so scherzte, als er das Restaurant betrat, in dem die Hochzeit stattfand.

„Es wäre unseriös, so etwas zu tun. Ich bestreite solche Unwahrheiten. Die Musiker scherzten, als ich den Saal betrat, und was, wenn jemand eine Show machen will und mich als jemanden hinstellt, der erpresst und statt eines Hochzeitsgeschenks die Festanstellung an das Brautpaar gibt, dann lass ihm den Spaß. Das ist nicht der Rede wert.“, erklärte der Direktor.

Er sagte, dass er nach seiner Rückkehr aus Prijepolje, wo er bei einem offiziellen Treffen war, bei der Hochzeit vorbeischaute und dass er die Musiker nicht beeinflussen konnte, was sie sagen und wie sie scherzen sollten.

„Ich überlegte, ob ich überhaupt auf den Medienrummel reagieren sollte, der ohne Grund nach einem Video entstand, das bei einer Hochzeit in Pljevlja aufgenommen wurde, jedoch unter Berücksichtigung des Rufs des Unternehmens, der Jungvermählten, die weder schuldig noch verpflichtet waren Gegenstand der Medienaufmerksamkeit geworden sind, ihre Familien, aber und aller Menschen mit guten Absichten, möchte ich nur ein paar Worte sagen. Es ist völlig unnötig, dass ein harmloser Witz eines Musikers, der auf einer Hochzeit aufgetreten ist und mich überrascht hat, ernst genommen wird. Anders als die Protagonisten des Medienrummels hat jedoch niemand bei dieser Familienfeier, insbesondere ich, die Aussage des Musikers als ernst gemeint, geschweige denn als verbindlich empfunden.“, so hieß es in der Erklärung.

Er wies darauf hin, dass Rudnik uglja ein respektables Unternehmen sei und dies auch bleiben werde.

„Es gibt gar keine Möglichkeit, dass Jobs in unserem Unternehmen auf Hochzeiten verhandelt werden, geschweige denn, dass sie, wie gesagt, in solchen unpassenden Situationen versprochen werden. Die Beschäftigung erfolgt ausschließlich nach den gesetzlichen Vorschriften, vorgeschriebenen Verfahren und stets im Interesse des Unternehmens selbst.“, heißt es in der Mitteilung.

Wie finden Sie den Artikel?